Sensprocloth - Lokalisierung von Einsatzkräften

Sensprocloth

Auf einen Blick

© Foto Fraunhofer IIS/Kurt Fuchs

Im Verbundprojekt Sensprocloth werden Technologien entwickelt, welche das Einsatzkommando bei Feuerwehreinsätzen unterstützen und zusätzlich Hilfs- und Rettungsmaßnahmen für Rettungsdienste und Katastrophenschutz einleiten können. Mehrere Projektpartner entwickelten hierfür verschiedene Systeme, die eine medizinisch, situationsgerechte Lagebeurteilung der Einsatzkräfte für rechtzeitige Hilfsmaßnahmen und sofortige Notfallmaßnahmen ermöglichen. Das Fraunhofer IIS beteiligt sich an diesem Projekt mit der Ortung und Kommunikation der Rettungskräfte. Dies geschieht mit Hilfe von Technologien wie der Winkelmessung und der Inertialsensorik. Das Gesamtsystem ermöglicht eine kontinuierliche gebäudeinterne sowie -externe Ortung der Einsatzkräfte, um eine zielgerichtete Einleitung von Hilfsmaßnahmen zu gewährleisten.

Durch langjährige Erfahrung im Bereich der Lokalisierung und Kommunikation eröffnet das Fraunhofer IIS neue Wege im Rahmen der Verbesserung der Sicherheit von Rettungskräften. Partner im Projekt sind unter anderem Kleidungshersteller, Systemintegratoren und Anwender wie die Feuerwehr oder das Technische Hilfswerk. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Motivation

In Deutschland gibt es mehr als 1 Mio. Feuerwehrleute im aktiven Dienst. Sie werden nicht nur bei Brandfällen und Unfällen gerufen, sondern auch gemeinsam mit der Polizei in Katastrophenfällen eingesetzt. Es ereignen sich weltweit im Jahr ca. 15.000 Brände mit katastrophalen Ausmaßen, bei denen jährlich mehr als 200 Feuerwehrleute im Einsatz sterben. Hierbei ist die Orientierung in verrauchten oder komplexen Gebäuden meist schwierig und das Auffinden von in Not geratenen Rettungskräften kaum möglich. An dieser Stelle gilt es Leben und körperliche Unversehrtheit im Einsatzfall von Feuerwehr und Katastrophenschutz besser als bisher zu schützen.

Durch Sensprocloth wird die Sicherheit der Rettungskräfte im Einsatz verbessert und eine schnellere Kommunikation zwischen Einsatzleiter und Einsatzkraft hergestellt.

Außerdem wird so eine Einsparung für Berufsgenossenschaften, Krankenkassen und Rentenversicherungen erzielt.

Technologie

Sensprocloth zur Lokalisierung von Einsatzkräften, Sicherheit, Feuerwehr, Ortung, Sensorfusion, Sensorik
© Foto Fraunhofer IIS/Kurt Fuchs

Sensprocloth zur Lokalisierung von Einsatzkräften

Eine Kombination verschiedener Lokalisierungstechnologien gewährleistet eine zuverlässige Ortung von Einsatzkräften für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Mit Hilfe von BlackFIR 868 können Rettungskräfte inner-, wie auch außerhalb von Gebäuden geortet werden. Hierfür müssen die Winkeldaten von mindestens zwei Antennen, die sich an unterschiedlichen Standorten befinden, bereitgestellt werden. Diese können z.B. um das Gebäude positioniert bzw. auf den anrückenden Rettungsfahrzeugen mitgeführt und zukünftig sogar in den Aufbau integriert sein. Bevor die Antennen andere Objekte lokalisieren können, messen sie per Differential - GPS ihre eigene Position und Ausrichtung ein.

Darüber hinaus ist anhand der Laufzeitmessung möglich, die Entfernung der Einsatzkräfte zueinander zu bestimmen, was zum einen für die Kommunikation der Trupps untereinander von großem Vorteil ist und zum anderen eine sichere Positionsbestimmung unter sehr schwierigen Bedingungen möglich macht. Des Weiteren kann mit Hilfe von passiven TAGs, die z.B. an Fluchtwegschildern oder Rauchmeldern angebracht werden können, eine Stockwerkserkennung durch eine RFID Technologie realisiert und somit eine leichtere Positionsbestimmung der Rettungskräfte ermöglicht werden.

Das Inertiale Navigationssystem, kurz INS, leitet außerdem eine Messung von Bewegungen mit Hilfe von Beschleunigungs- und Drehratensensoren ein, wodurch die Positionsdaten unterstützt werden. Durch verbesserte Algorithmen und die Nutzung mehrerer Frequenzen ist es in Zukunft möglich, Störeinflüsse zu minimieren. Zusätzlich kann der Funkkanal zur Datenkommunikation zwischen den Personen inner- und außerhalb eines Gebäudes verwendet werden.

Im Anschluss werden die gesammelten Daten weiterverarbeitet, um so eine Position in Echtzeit anzuzeigen.

Daraufhin kann die ermittelte Position in grafischen Informationssystemen, wie z.B. der Lokalisierungsplattform LOKii als 2D oder 3D Ansicht dargestellt werden. Sind in diesem System georeferenzierte Gebäudepläne aus dem Feuerwehr-Einsatzplan hinterlegt, erfolgt die Darstellung der Positionsdaten sofort in diesem Plan.

Anwendung

Zielbranchen von Sensprocloth sind die Sicherheits- und Rettungseinheiten, wie Feuerwehr, Polizei oder Katastrophenschutz. Daneben ist eine Anwendung der Forschungsergebnisse im militärischen Bereich vorstellbar.

Durch Sensprocloth wird eine erhöhte Sicherheit von Rettungskräften gewährleistet. Lebensgefährliche Situationen werden rechtzeitig erkannt und können verhindert werden. Durch die erhebliche Verbesserung der Lagebeurteilung der Rettungskräfte kann die Einsatzleitung Befehle und Rückzugsmaßnahmen schneller einleiten. Außerdem stellt das Datenfunksystem eine verbesserte Kommunikationsmöglichkeit für die Einsatzkräfte in komplexen Gebäuden mit eingeschränkter Funkversorgung sicher. Befindet sich der Feuerwehrmann oder Helfer in einer lebensgefährlichen Situation, ist es wichtig, dass nachfolgende Einsatzkräfte und insbesondere die Einsatzleitung darüber informiert werden. Dabei ist von besonderer Bedeutung, dass die herbeizurufenden Helfer die betroffene Einsatzkraft nicht erst suchen müssen, sondern gezielt zu dieser geleitet werden.

Nach dem Einsatz ist zusätzlich eine Nachverfolgung möglich, um so taktische Verbesserungen in die Wege zu leiten.

Angebot

Das Fraunhofer IIS bietet Ihnen alle Kompetenzen, die für eine vollständige kundenspezifische Systemlösung im Bereich Lokalisierung und Navigation nötig sind. Ein Schwerpunkt liegt dabei in der schnellen Signalverarbeitung für die Lokalisierung in Echtzeit.

Aufgrund unserer umfassenden Erfahrungen im Bereich Antennen- und Funktechnik können wir Ihre Ideen und Ansätze neutral bewerten, diskutieren und erweitern. Fraunhofer begleitet Sie bei der gesamten Entwicklung bis hin zu messbaren und nachhaltigen Erfolgen für neue, strategische Lösungen. Unser System ist je nach Anwendungsbereich beliebig skalierbar, sodass kundenspezifische Anpassungen ohne Weiteres möglich sind.

Auf vorhandenes Know-how, sowie Hard- und Software kann im Rahmen eines F&E - Auftrags bzw. eines Lizenzvertrags zugegriffen werden.