Technologien und Systeme für das digitale Kino

mehr Info

Bildanalyse

mehr Info

Kameratechnik

mehr Info

High Dynamic Range für bewegte Bilder

mehr Info

Bild- und Signalverarbeitung

mehr Info

Neue Wege der Filmproduktion durch Lichtfelddaten

mehr Info

Bildcodierung - JPEG 2000 und Low Complexity

mehr Info

Technologien

Digitale Medientechnik, neuartige Bildverarbeitungs und -analyseverfahren machen Vieles möglich, was vor Jahren noch undenkbar war. Als Vordenker und Wegbereiter für Zukunftstechnologien in diesen Bereichen stehen unsere Experten für weltweit anerkannte Standards, Entwicklungen und Produkte. Anlass für uns, heute schon die nächste Technologiegeneration in ersten Systemen und Lösungen vorzustellen.

Kameratechnik

Von der Sensoransteuerung bis zur Entwicklung professioneller, miniaturisierter Kamerasysteme für 2D, 3D und Multiview, die sich durch HD, HFR, HDR auszeichnen, bieten wir Systeme und Komponenten für den Kino- und TV-Bereich sowie für Anwendungen der Produktionsindustrie und Sicherheitstechnik.

Digtales Kino

Entwicklungen und Technologien für digitales Kinos gehören zu Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkten. Schwerpunkte der Arbeiten sind dabei v.a. die Mitarbeit an Standards wie JPEG2000, MPEG und an den technischen Spezifikationen des digitalen Kinos und deren Umsetzung in Produkte und Anwendungen. Hierzu zählt die Entwicklung neuer Werkzeuge für die Postproduktion zur Erzeugung und für das Abspielen von DCPs (digitalen Kinopaketen) sowie zur Verschlüsselung von DCPs. Mit der Entwicklung der easyDCP-Software hat das Fraunhofer IIS hier eine weltweit anerkannte Softwarelösung im Markt platzieren können. Neue Entwicklungen beinhalten die Erstellen und das Abspielen eines neuen Austauschformats in der professionellen Postproduktion den so genannten IMFs (Interoperable Master Formats).

HDR - High Dynamic Range/Hoher Dynamikbereich

Gute Aufnahmen bei sich stark verändernden Lichtverhältnissen garantieren zu können, zählt mit zu den großen Herausforderungen der Kameratechnik. Mit der Entwicklung geeigneter HDR-Verfahren für Bewegtbildaufnahmen beschäftigen sich die Wissenschaftler in der Gruppe "Computational Imaging", um für Realaufnahmen besseres Bildmaterial aufnehmen zu können.

Lichtfeld

Mit der Lichtfeldtechnik kann die Bandbreite an kreativen Möglichkeiten bei der Aufnahme für die Postproduktion erheblich erweitert werden. Die Verschiebung des Schärfepunktes, virtuelle Kamerafahrten, Veränderung des Tiefeneindrucks, Erstellung von Tiefenkarten und viele Effekte wie z. B. der Matrix- oder Vertigoeffekt können aus einer Aufnahme mit intelligenten Verarbeitungsalgorithmen berechnet werden und bieten die Möglichkeit, das Bildmaterial noch lange nach der Aufnahme nach Wunsch zu verändern.

Bildcodierung

Essentieller Bestandteil der Forschungsarbeiten ist die Mitarbeit und Entwicklung vone Bildcodecs wie z. B. JPEG 2000, die die Basis für Standards im digitalen Kino bilden. Die Funktionalität und Möglichkeiten dieser Codecs werden für die  Verarbeitung von hochauflösenden Bilddaten genutzt und damit neue effiziente Arbeitsabläufe für die Produktion, Postproduktion und Distribution in der Film- und TV-Branche genutzt.

Bild- und Signalverarbeitung

Unsere Forschungsarbeit im Bereich Bild- und Signalverarbeitung umfasst schwerpunktmäßig die Konzipierung von hochleistungsfähigen Embedded-Plattformen zur 3D-Datenanalyse, Sensorfusion und für endoskopische Anwendungen. Unsere Hardwarelösungen generieren zuverlässig Innovationsimpulse in den unterschiedlichsten Bereichen, wie z.B in der Industriellen Bildverarbeitung, Sicherheits- und Medizintechnik.

Bildanalyse

Die Erforschung der Werbewirksamkeit in der Marktforschung mittels SHORETM, effiziente Softwareerweiterungen in Telekonferenzsystemen oder auch die Bildoptimierung für Kamerasysteme in Film und Fernsehen – diese und noch viele weitere Anwendungsbeispiele decken wir mit unseren Verfahren zur Objekterkennung, Objektanalyse und Kalibrierung ab.