InPriMo

Mit »InPriMo« soll zu der Entwicklung eines umfassenden präventivmedizinischen Systems beigetragen werden, das frühzeitig Hinweise auf Risikofaktoren liefern, therapeutische Maßnahmen begleiten und ganz allgemein zu dauerhaften Kosteneinsparungen in der Gesundheitsindustrie führen könnte.

Individualisierte Prävention mit mobilen Endgeräten

Projektziele

»InPriMo« beabsichtigt mobile Endgeräte, sensorbasierte Systeme und Mobilkommunikation zu einer Plattform zusammenzuführen, mit der sich vitale Parameter überwachen lassen, und die die Integration von präventiver und therapeutischer Medizin fördert. Anders ausgedrückt will »InPriMo« ein innovatives präventivmedizinisches Konzept schaffen, das mit bestehenden Systemen verträglich ist und das die Benutzer in keiner Weise behindert, gleichgültig, welche Sensor- und Kommunikationstechnik dabei Einsatz findet. Dies wird nicht nur den finanziellen Druck lindern, der auf dem Gesundheitswesen lastet, sondern auch attraktive neue Möglichkeiten für Dienstanbieter und Techniklieferanten schaffen.

Geplante Maßnahmen

In einem ersten Schritt sollen gegenwärtige soziale Faktoren und ihre möglichen Implikationen im Hinblick auf das Gesundheitssystem erforscht werden. Auf der Anwendungsseite werden wir sowohl bestehende als auch möglicherweise entstehende neue Technologie auf ihre präventivmedizinischen Implikationen hin untersuchen. Dies betrifft nicht nur die Erfassung, Verarbeitung und Übertragung von Sensordaten zur Überwachung von Körperfunktionen, sondern auch die sich daraus ergebenden Möglichkeiten für die Behandlung chronischer Patienten. Was das Thema Schnittstellen und Standards für die Übertragung von Meßdaten angeht, werden die besonderen Anforderungen des Gesundheitswesens berücksichtigt, unter anderem Authentifizierung, Übertragungssicherheit und Datenschutz sowie priorisierte Benachrichtigung.

Weitere Informationen

 

Zertifikat

Zertifiziert nach ISO 13485

Broschüre

Medizinische Kommunikation und Biosignalverarbeitung