V2me

Das Projekt »V2me« (Virtual Coach Reaches Out »To Me«) verbindet die reale Lebenswelt älterer Bürger mit Elementen virtueller sozialer Netzwerke, um die Vereinsamung in Europas alternden Gesellschaften zu verhindern und zu überwinden.

Virtual Coach Reaches Out »To Me«

Förderprojekt V2me

Das Projekt »V2me« (Virtual Coach Reaches Out »To Me«) verbindet die reale Lebenswelt älterer Bürger mit Elementen virtueller sozialer Netzwerke, um die Vereinsamung in Europas alternden Gesellschaften zu verhindern und zu überwinden. Übergeordnetes Ziel ist es, die Lebensfreude der Mitglieder des Netzwerkes zu fördern und eine bessere Integration in die Gesellschaft zu ermöglichen. Um dies zu erreichen, unterstützt V2me das »aktive Altern« durch die Bereitstellung von sozialen Netzwerkdiensten und Aktivitäten. Mit einer flexiblen assistierenden Lösung verhindert V2me die Vereinsamung und legt hierbei besonderen Wert auf die Akzeptanz seitens älterer Endbenutzer.

Basierend auf wissenschaftlicher Theorie und Forschung verwendet »V2me« evidenzbasierte Vorbeugungs- und Interventionsstrategien, um ein soziales Vermittlungssystem zu entwickeln, das einerseits der Einsamkeit jüngerer Rentner (65 bis 74 Jahre) entgegenwirkt, zum anderen aber auch einen erfolgreichen Einsatz bei älteren Generationen (75plus) ermöglicht. »V2me« ermutigt ältere Menschen, ihre Teilhabe an der Gesellschaft aufrecht zu erhalten, ihre Kenntnisse und Erfahrungen zu teilen, beweglich und kognitiv aktiv zu bleiben.

Als intelligente Kombination bereits verfügbarer und innovativer (Hardware- und Software-)Technologien, die sich hinter einer einfachen, benutzerfreundlichen Benutzeroberfläche verbergen, stellt sich »V2me« als Trainer mit zwei verschiedene Funktionen dar:

  1. Beziehungen zu vermitteln, Kontakt mit anderen Benutzern aus Verwandtschaft, Freundeskreis, Beruf sowie potenziellen neuen Kommunikationspartnern herzustellen.
  2. Selbst mit dem Benutzer interagieren, wobei sich »V2me« an dessen Bedürfnisse anpasst und personalisiert, um eine para-soziale Beziehung herzustellen (was zusätzlich dazu beiträgt, Einsamkeit vorzubeugen).

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist mit zwei Instituten, dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD (Darmstadt) und dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS (Erlangen) vertreten. Ziel des Projektes ist eine breite Akzeptanz der erstellten Systeme in der designierten Zielgruppe. Zu diesem Zweck steht ein breit aufgestelltes Konsortium hinter dem Projekt mit Erfahrung in zahlreichen AAL-Projekten. Ein Schwerpunkt ist der Test der erstellten Systeme durch vier international verteilte Testgruppen in den Niederlanden, Norwegen, Finnland und Deutschland. Die Ergebnisse dieser Studien fließen in das endgültige System ein, mit dem Ziel ein innovatives, leicht erlernbares Produkt zur Verfügung zu stellen und so die Lebensqualität der Nutzer nachhaltig zu verbessern.

Weitere Informationen

Broschüre »Medizinische Kommunikation und Biosignalverarbeitung«

Download-Bereich

Hier finden Sie alle Dokumente wie Application Notes, Broschüren und Flyer sowie Videos zum Download.