Fagotte

© Fraunhofer IIS
Der Korpus des Instruments wird in einzelne Segmente zerlegt und in der CT-Anlage geröntgt.
Technologie

3D-Helix-Computertomographie

System

Mikro-CT

Fragestellung

Rekonstruktion des gesamten Klangkörpers zur Anfertigung von Kopien.

Das Alter und die kulturhistorische Bedeutung der Fagotte erlauben es nicht, diese noch heute zu bespielen. Die Luftfeuchtigkeit und mechanische Belastung wären ein zu hohes Risiko für die wertvollen Exponate.

Aus diesem Grund sollten Kopien der Instrumente im 3D-Druck-Verfahren entstehen. Um akkurate Daten für den Druck zu erhalten, wurden die Fagotte in der 3D-CT genauestens abgetastet.

Parameter wie Tonhöhe, Intonation und Tonqualität lassen sich anhand der im 3D-Drucker angefertigten Replikate gefahrlos von den Forschenden untersuchen.

© Fraunhofer IIS
Die zahlreichen Klappen der Instrumente wurden getrennt von den hölzernen Röhren untersucht, um ein optimales Kontrastverhältnis auf den Röntgenbildern zu gewährleisten.