Neues Know-how durch Magnetresonanz

Zuckerverteilung in einer Pflanze als Beispiel für ortsaufgelöste Spektroskopie.
© Fraunhofer IIS
Zuckerverteilung in einer Pflanze als Beispiel für ortsaufgelöste Spektroskopie.

Abteilung Magnetresonanz- und Röntgen-Bildgebung erweitert Kompetenzen des Bereichs EZRT.

Zum 1. Januar 2016 wurde das Forschungszentrum Magnetresonanz Bayern e.V. in unseren Bereich Fraunhofer- Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT eingegliedert. Das zehnköpfige Team um Abteilungsleiter Dr. Karl-Heinz Hiller bildet gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Gruppe Nano-CT-Systeme am Standort Würzburg die Abteilung Magnetresonanz- und Röntgen-Bildgebung.

Durch den Zugewinn von Know-how auf dem Gebiet der Magnetresonanz- und Magnetpartikel-Bildgebung/- Spektroskopie und die enge Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP in Saarbrücken sind wir nun in der Lage, für jede Fragestellung des zerstörungsfreien Monitorings eine geeignete Lösung anzubieten – völlig branchenunabhängig und entlang des gesamten Lebenszyklus von Produkten.