MPEG-H AUDIO – Audiosystem für verbesserte Barrierefreiheit bei UHDTV, Streaming und VR

Die Audiodeskription für das Video über MPEG-H Audio ist jetzt in acht Sprachen verfügbar

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

MPEG-H Audio ist das erste Audiosystem der nächsten Generation, das regulär im terrestrischen 4K-Fernsehen auf Sendung ist: es wird seit Mai 2017 als Teil des UHDTV-Systems in Südkorea 24 Stunden täglich ausgestrahlt.

Neben einhüllendem Klang ermöglicht MPEG-H Zuschauern, den Audiomix an ihre persönlichen Vorlieben anzupassen. Beispielsweise ist es möglich, zwischen verschiedenen Sprachen umzuschalten, die Lautstärke des Sportkommentators zu regulieren, Dialoge auf ein verständlicheres Level anzuheben oder aus verschiedenen Audiodeskriptions-Optionen zu wählen.

Dank Einstellungsoptionen wie diesen haben Rundfunkveranstalter und Anbieter von Videostreamingdiensten mehr Möglichkeiten, ihre Inhalte barrierefrei zur Verfügung zu stellen. Bei der Wiedergabe sorgt das »Universal Delivery«-Konzept von MPEG-H Audio für den besten Sound auf jeglichem Endgerät und in jeder Hörumgebung.

Zu den Videos mit Audiodeskription in acht Sprachen auf youtube.

Mit MPEG-H wäre es dem Nutzer möglich, diese Audiodeskription lauter oder leiser zu stellen oder sie auf eine bestimmte Wiedergabeposition zu legen.

 

Kontakt

Sie haben Fragen, Kommentare oder Anmerkungen zum Fraunhofer IIS Magazin?

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Immer informiert

Der Newsletter zum Magazin

Abonnieren Sie den Newsletter des Fraunhofer IIS Magazins und erhalten Sie alle neuen Themen kompakt per Mail.

Startseite

Zurück zur Startseite des Fraunhofer IIS Magazins