Röntgenmobil - 125 Jahre Entdeckung der Röntgenstrahlung

Röntgen on Tour!

Die Entdeckung der Röntgenstrahlung jährt sich 2020 zum 125. Mal. Gleichzeitig würde ihr Entdecker Wilhelm Conrad Röntgen im Röntgenjahr 2020 seinen 175. Geburtstag feiern. Aus diesem Anlass entsendet das Fraunhofer EZRT das »Röntgenmobil« auf Deutschlandtour. Ziel ist es, das Wissen und Verständnis für die immense Bedeutung dieser Entdeckung zu befördern und insbesondere Museen zugänglich zu machen.

Die Digitalisierung des Europäischen Kulturerbes stellt sowohl eine gewaltige Herausforderung als auch eine nie dagewesene Chance zur Erschließung vergessener, unerkannter und bisher unzugänglicher Wissensquellen dar. Mittels einer mobilen Röntgencomputertomographie-Anlage können wir unsichtbares sichtbar machen und zur virtuellen Erfassung historisch bedeutsamer Objekte in Sammlungen und Museen beitragen.

Das »Röntgenmobil« ist ein vollwertiges mobiles Röntgenlabor auf vier Rädern. Das Röntgensystem CTportable160.90 arbeitet mit einer maximalen Spannung von 90 kV und ist in der Lage, leicht durchstrahlbare Objekte mit einer Höhe von bis zu 200 mm und einem Durchmesser von bis zu 70 mm bei einer Auflösung im Mikrometerbereich dreidimensional zu tomographieren.

Für die Untersuchung größerer Prüfobjekte steht der weltweit größte Anlagenpark am Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik in Fürth zur Verfügung.