Nahtlose Mobilitätsketten zur Beseitigung, Umgehung und Überwindung von Barrieren  /  23.10.2014, 10:30–17:30

»Mobil bis ins hohe Alter«

Abschlussveranstaltung der Fördermaßnahme »Mobil bis ins hohe Alter« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 23. 10. 2014 war das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS Gastgeber für die Abschlussveranstaltung der Fördermaßnahme „Mobil ins hohe Alter“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Praktiker und Experten kamen zusammen, es wurden Ideen ausgetauscht und die aktuellen Forschungsergebnisse für eine Mobilität ohne Barrieren präsentiert. Die 14 Projekte der Fördermaßnahme überzeugten mit vielen Praxisbeispielen und stellten innovative Möglichkeiten zum selbständigen Erleben von Ländern, Städten und Gebäuden vor.

Von der Reiseassistenz im öffentlichen Nahverkehr, über neue Geschäftsmodelle zur Bereitstellung von Mobilitätsdiensten und Mobilitätsplattformen bis zu Navigationssystemen für urbane Gebiete reichte das Angebot. Vorgestellt wurden Serviceplattformen, die Senioren und Angehörige bei der kompletten Reisekette unterstützen und Daten zu Barrieren bereitstellen, persönliche Dienstleistungen und quartierbezogene Nachbarschaftshilfe-Netzwerke verknüpfen. Personalisierte Multifunktionsgeräte, sprachgesteuerte mobile Endgeräte und eine Smartwatch konnten während der Veranstaltung getestet werden.

Die vier Themeninseln barrierefreier Tourismus, persönliche Dienstleistung, regionale Mobilität und seniorengerechte Endgeräte boten die Möglichkeit, sich je nach Interesse zu einem Thema vertieft zu informieren.

BARRIEREFREIER TOURISMUS –

erfahren Sie, wie Assistenzsysteme von der Planung bis zum Aufenthalt vor Ort begleiten und auf barrierefreien Routen durch Städte und Gebäude leiten.

REGIONALE MOBILITÄT –

erfahren Sie, wie Mobilitätsketten eine selbstbestimme Mobilität in der eigenen Stadt und in der Region erlauben:

PERSÖNLICHE DIENSTLEISTUNGEN –

erfahren Sie, wie technische Lösungen durch individuelle und persönliche Hilfeleistungen bedürfnisorientiert ergänzt werden:

SENIORENGERECHTE ENDGERÄTE –

erfahren Sie, wie Geräte einfach zu handhaben, aber nicht stigmatisierend sind:

 

Weitere Informationen:

mobi_abschlussveranstaltung@iis.fraunhofer.de
Telefon: 0911/58061-9401