Audio und Medientechnologien @IBC 2017

Besuchen Sie uns vom 15. bis 19. September 2017 am Stand B80 in Halle 8 des RAI Congress Center in Amsterdam. Wir freuen uns auf Sie!

MPEG-H Audio: Der neue Audiocodec für 4K TV in Südkorea

Auf der IBC 2017 präsentiert das Fraunhofer IIS Produkte und Technologien rund um MPEG-H Audio. Seit Mai 2017 kommen diese im terrestrischen 4K Fernsehens mit MPEG-H Audio in Südkorea zum Einsatz:

© Foto Fraunhofer IIS

Werkzeuge zur Erstellung von 3D-Audio-Inhalten:

  • Das Spatial Audio Designer (SAD) Plugin sowie DSpatial sind Werkzeuge für die Produktion von Surround und 3D-Sound in ProTools mit einer MPEG-H Exportfunktion.
  • Das Authoring Tool ist eine eigenständige, vom Fraunhofer IIS entwickelte Anwendung zur Erstellung von MPEG-H Audioinhalten und zur Überwachung und Wiedergabe von Kanälen, Objekten und Higher-Order Ambisonics einschließlich Import und Export von MPEG-H Metadaten.
  • Das neue Linear Acoustic AMSTM Authoring- und Monitoring-System ist eine umfassende Lösung für die Echtzeit-Erstellung, -Wiedergabe und -Überwachung von immersiven Audioprogrammen, wobei MPEG-H Audio voll unterstützt wird.

Unterhaltungselektronik:

  • Mit der 3D Soundbar Reference Design kann in jedem Wohnzimmer bequem 3D-Sound wiedergegeben werden, ohne dass ein 3D-Lautsprecher-Setup installiert werden muss.
  • Die ersten MPEG-H-fähigen Consumer-TV-Geräte von LG und Samsung, die im regulären ATSC 3.0 Broadcast-Service in Südkorea eingesetzt werden.

MPEG-H Audio wurde für heute eingesetztes Broadcast- und Streaming-Equipment entwickelt. Audioobjekte erlauben es den Zuschauern, den Audiomix ihres Programms an ihre Bedürfnisse und Präferenzen anzupassen und der umhüllende 3D-Klang schafft zudem ein realistischeres Klangerlebnis. Um stets den bestmöglichen Sound wiedergeben zu können, passt das System die Audiowiedergabe außerdem an das jeweilige Endgerät und die Umgebung an.

MPEG-H Audio ist Bestandteil des ATSC 3.0 Standards und der DVB A/V Codec Spezifikation. MPEG-H Audio ist das erste Audiosystem der nächsten Generation, das im terrestrischen 4K-TV-System zum Einsatz kommt: Seit Mai 2017 wird MPEG-H Audio als einziger Audiocodec im neuen Fernsehsystems in Südkorea genutzt.

Fraunhofer Cingo® & MPEG-H für das beste 3D-Klangerlebnis auf VR-Geräten

Virtual Reality Erfahrung mit Fraunhofer Cingo
© Fraunhofer IIS/David Hartfiel

Fraunhofer Cingo bringt einhüllenden 3D-Sound auf VR-Geräte und -Anwendungen, der so überraschend realistisch ist, dass man das Gefühl hat live dabei zu sein. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der Audiocodierung und –verarbeitung ist das Fraunhofer IIS heute ein führender Entwickler von Technologien für beeindruckend immersiven Klang auf VR-Geräten, Smartphones und Tablets. Cingo gibt 3D-Audioinhalte über Kopfhörer unter Berücksichtigung der Kopfbewegungen wieder, wodurch der Zuhörer Schallquellen überall im dreidimensionalen Raum wahrnehmen kann. Eine realistische, umhüllende Klanglandschaft ist bei allen VR-Anwendungen überaus wichtig und ein entscheidender Faktor für ein perfektes VR-Erlebnis. Der MPEG-H Audiostandard ist die ideale Ergänzung für die 3D-Audiowiedergabe mit Cingo. Er ermöglicht die Übertragung von 3D-Klang für virtuelle Welten auf mobilen Geräten mit den gleichen Bitraten wie sie heute für die Wiedergabe von 2D-Surround-Sound verwendet werden. Neben Audiokanälen übertragt MPEG-H auch Audioobjekte und Higher-Order-Ambisonics-Signale. Das macht MPEG-H zum idealen VR-Audiocodec sowohl für nutzergenerierte Inhalte als auch für VR-Filminhalte.

Ergänzend zu dem umhüllenden 3D-Klang ermöglicht Cingo auch hervorragenden Surround-Sound über Stereo-Lautsprecher oder –Kopfhörer. Hierbei werden die vorhandenen Stereoinhalte mit einem natürlicheren und klareren Ton wiedergegeben. Zudem verbessert Cingo die Sprachverständlichkeit von Dialogen und begleitenden Kommentaren und ermöglicht dank der enthaltenen Lautstärkeoptimierung selbst in lauten Umgebungen klaren, authentischen Sound.

Cingo wird bereits weltweit genutzt aufgrund seiner Integration in die Google Geräte der Nexus- und Pixel-Familie. Auch die VR Welt setzt auf Cingo: Samsung integrierte Cingo in die ersten Generation der Virtual Reality Brille »Samsung Gear VR«, LG nutzt Cingo für seine  »LG 360 VR« und Hulu integrierte Cingo in seiner VR App für mobile und kabelgebundene VR Erlebnisse.

Cingo Composer: Vereinfachte 3D –Klangproduktion für Virtual Reality

Sind Sie auf der Suche nach einem Tool, das das Mischen von 3D-Audio für VR vereinfacht? Falls ja, dann müssen Sie das Cingo Composer Plugin beim IBC kennenlernen. Der Cingo Composer ist ein dediziertes VR-Audio-Plugin für VST und AAX, mit dem Sounddesigner Audioobjekte ganz einfach mischen, pannen und monitoren können. Das Plug-in kann Audioobjekte, Multikanal- und Ambisonic Signale verarbeiten. Es unterstützt den Export von unkomprimiertem Audio mit Metadaten für MPEG-H sowie den Export von FOA und 5.1 für herkömmliche Plattformen. Somit kann man mit einem einzigen Mix alle Verbreitungswege bedienen.

Vor kurzem haben wir eine BETA-Version des Plugins veröffentlicht. Auf dem IBC 2017 können Sie den Cingo Composer ausprobieren: Erstellen und Mischen Sie 3D-Audio und überwachen Sie in Echtzeit mit Cingo und Head-Tracking.

ORPEUS – Objektbasiertes Hörerlebnis

Das europäische Forschungsprojekt ORPHEUS entwickelt neue Radiodienste auf der Grundlage objektbasierter Audiotechnologien. ORPHEUS spezifiziert,  implementiert und validiert eine IP-basierte Rundfunkkette auf der Basis offener Standards. . Wie sich dies für den Nutzer anhört wird auf der IBC 2017 anhand einer iOS-App vorgestellt, welche von elephantcandy entwickelt wurde.

MPEG-H sorgt dabei für immersiven 3D Klang und ermöglicht es dem Nutzer, sich den Ton an seine persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Gleichzeitig arbeitet MPEG-H höchst effizient: Für eine 7.1+4H Wiedergabe werden lediglich 384 kbit/s benötigt.

Technologien für die Digitalradio Sendekette

Auf der IBC zeigt das Fraunhofer IIS Technologien und Anwendungen für die gesamte Übertragungskette für die globalen Digitalradio-Standards DRM und DAB.

Die Fraunhofer ContentServerTM R6 Technologie ist die Basis für flexible und zuverlässige professionelle Head-End Systeme für die Digitalradiostandards DAB und DRM. Sie verbindet interne Audiocodierung, die Unterstützung externer Audio-Encoder sowie das Management und die Zusammenführung von Multimedia-Daten mit der Erstellung des Multiplex-Datenstroms. Die benutzerfreundliche Web-Oberfläche erlaubt die Fern-Konfiguration und ‑Überwachung des Systems.

Darüber hinaus bietet das Fraunhofer IIS eine Reihe von Decodier-Technologien und aktuellen Digitalradio-Diensten, von denen die folgenden als Komponenten von SDR – Software Defined Radio Lösungen – auf der IBC vorgestellt werden:

  • Der Audio-Codec xHE-AAC ist für verschiedene Betriebssysteme und Plattformen verfügbar. xHE-AAC ist der vorgeschriebene Codec für DRM. Er liefert qualitativ hochwertige Sprach- und Musikinhalte, selbst bei sehr niedrigen Bitraten ab 6 kbps.
  • Der Textinformationsdienst Journaline ist das Digitalradio Pendant zum Videotext im Fernsehen. Egal ob Hintergrundinformationen zum laufenden Programm, Nachrichten oder Sportergebnisse – Nutzer können jederzeit und kostenlos auf die relevanten Daten direkt am Radiogerät zugreifen.
  • Mit der Fraunhofer DAB/DRM MultimediaPlayer Radio-App können alle Möglichkeiten des Digitalradios auf Smartphones, Tablets und PC-Empfängern ausgeschöpft werden. Neben der Wiedergabe von Radioprogrammen in Stereo und 5.1 Surround unterstützt die Fraunhofer MultimediaPlayer Radio-App die volle Palette erweiterter Digitalradio-Dienste, wie Journaline, Categorised Slideshow, oder EWF – Emergency Warning Functionality. Die praktische Benutzeroberfläche lässt sich optisch an die Anforderung des jeweiligen Herstellers anpassen. Als Professional Edition ist die MultimediaPlayer Radio-App Komponente mit erweiterter Funktionalität wie Empfangsstatistik, Fernzugriff und direktem Abhören von EDI/MDI Multiplex Informationen bereits Teil diverser kommerzieller Monitoring und Archivierungslösungen.
  • Die Basisband Decoder für DAB und DRM demodulieren die empfangen Signale und stellen die einzelnen Service Kanäle zum Beispiel für den MultimediaPlayer zur Verfügung. Außerdem wird der Empfang analoger UKW und AM Programme unterstützt, einschließlich RDS bzw. AMSS. Die Decoder sind unabhängig vom gewählten Betriebssystem und der DSP Plattform. Sie sind ein Kernelement moderner SDR Lösungen für die Entwicklung flexibler Multistandard-Radioempfänger im Automotive und Consumer Markt.
  • Software Bibliotheken für UKW und AM Programme einschließlich RDS bzw. AMSS Dekodierung ermöglichen eine flexible SDR Lösung, die auch die alten analogen Radiostandards auf modernen Plattformen unterstützen.