Abstand wahren – Risiko Scoring für die Corona-Warn-App

© Fraunhofer IIS
Test- Szenario ICE
© Fraunhofer IIS
Test- Szenario Restaurant

Bereits über 90 Mio. Menschen haben sich mit dem Virus infiziert. Im Frühjahr 2020 wurden weltweit Maßnahmen getroffen mit dem Ziel, Infektionsketten zu unterbrechen und die unkontrollierte Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Es lag nahe, für die Überwachung der Abstandsregeln und die Nachverfolgung von Kontakten technologische Hilfsmitteln zu nutzen. Vor diesem Hintergrund wurde die Corona-Warn-App für Smartphones entwickelt. Das Fraunhofer IIS hat dabei die epidemiologische Risikoberechnung in Kombination mit der Exposure Notification anhand von Test-Szenarien getestet und verschiedene Kompetenzen zur Unterstützung von Social Distancing- und Contact Tracing-Maßnahmen entwickelt:

 

Exposure-Notification-Schnittstelle

  • Enge Begleitung und Beratung bei der Implementierung
  • Empfehlung zu einer neuen statistischen Verarbeitung auf Basis eines Min-/Max-Verfahrens
  • Durchführung der Referenz-Messungen zur Verifikation der Abstands-Bestimmung im Smartphone in der leistungsfähigen Laborumgebung am Fraunhofer IIS
  • Weiterentwicklung der Exposure Notification-Schnittstelle für die Abbildung von Risikomodellen
  • Umsetzung und Feintuning des Risikomodells auf die Exposure Notification-Schnittstelle

 

Verfahren zur Kalibrierung von Smartphone-Typen 

  • Entwicklung einer Kalibrierungsmethode für BLE-Messungen auf Smartphones, die von der GSMA als Standardmethode ausgewählt wurde
  • Auswertung von Testmessungen insbesondere bei der Definition des generellen Offsets zwischen Apple- und Google-Geräten

 

Verifikation der App anhand von Real-Live-Szenarien

  • Entwicklung eines neuartigen Testkonzeptes zur Verifikation der Wirksamkeit der App 
  • Test-Szenarien ÖPNV, Warteschlange, Restaurant und Cocktail-Party wurden simulativ nachgestellt und in mehreren Testdurchläufen mit einer dynamischen Ortsveränderung der Personen und verschiedenen Halte- und Tragepositionen der Smartphones durchgeführt
  • Diese neuartigen Messverfahren waren nur im »Test- und Anwendungszentrum L.I.N.K.« des Fraunhofer IIS in dieser Form möglich

 

Die Ergebnisse der umfangreichen Arbeiten, von der Optimierung der Exposure Notification-Schnittstelle bis zur Messkampagne der Real-Life Szenarien, kamen in der Corona-Warn-App zum Einsatz und werden bereits auch für weitere Anwendungen wie Business-Apps genutzt.

Weitere Themen#

5G-Performance austesten am Testzentrum »5G Bavaria«

Das neu eröffnete 5G-Testzentrum »5G Bavaria« am Fraunhofer IIS hilft Unternehmen unkompliziert weiter, indem diese Zugriff auf umfassend erprobte Simulationsumgebungen erhalten.

Joseph-von-Fraunhofer-Preis 2020 für täuschungssichere Galileo PRS-Lösung

Das Fraunhofer IIS erhielt bei einer virtuellen Preisverleihung im Oktober den Joseph-von-Fraunhofer-Preis 2020 für die Forschung und Entwicklung rund um Galileo PRS (Public Regulated Service), insbesondere der serverbasierten PRS-Empfängertechnologie. 

Präzise Forstwirtschaft

Im Projekt »Submeterpositionierung in der Forstwirtschaft unter schwierigen Sat/Nav-Bedingungen« (kurz: SuperNav) soll durch verbesserte GNNS-Empfänger- und Antennentechnologien eine höhere Genauigkeit durch die im Wald vorherrschenden, ungünstigen Rahmenbedingungen erzielt werden.

LoPAN – Sensoranbindung in Gebäuden über nur eine Basisstation

Die Funktechnologie LoPAN (Long Range Personal Area Network) hebt sich von anderen Lösungen ab, da eine beliebige Anzahl von Sensoren über nur eine einzige Basisstation angebunden und vernetzt werden kann.

mioty® am Flughafen München

Der Forschungsverbund »FutureIOT» entwickelt IoT-Lösungen für praxisrelevante Herausforderungen in den Bereichen »Stadt.Digital» und »Landwirtschaft.Digital». Eine robuste Funkübertragung wird dabei durch mioty® sichergestellt.

RFID Technologieberatung und Entwicklung

Transparente Produktions- und Lieferketten, sowie die Maximierung von Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Qualität von Prozessen sind in allen Unternehmensbereichen unerlässlich. Mithilfe von Radio Frequency Identification, kurz RFID, wird dies problemlos möglich.

Machine Learning in der Kommissionierung

Was für das menschliche Auge unmöglich ist, ermöglicht die IndLoc®-Technologie zur Objekterkennung des Fraunhofer IIS. Die Ortungstechnologie IndLoc® wurde dahingehend weiterentwickelt, dass nun auch diverse metallische Objekte erkannt werden können. 

SKALISENS – Skalierbare Sensornetzwerke für Condition Monitoring

Das skalierbare Sensornetzwerk ermöglicht dem Anwender die Erhöhung der Genauigkeit der Datenanalyse durch Aggregation heterogener Messdaten unterschiedlicher Sensoren. 

Forschungsprojekt AI4Pro

Im Forschungsprojekt »AI4Pro« entwickelt das Fraunhofer IIS mit Partnern ein KI-basiertes Ökosystem: Ziel ist es, vorhandene Prozessdaten aus Lager, Logistik und anderen Produktionsbereichen aufzunehmen, zusammenzuführen und mit geeigneten Verfahren der mathematischen Optimierung und KI-gestützten Analysen aufzubereiten.