Warenentnahme digital – mit induktiver Nahfeldortung

IndLoc-System detektiert Objekte durch Magnetfeld

© Fraunhofer IIS
Mit der Lokalisierungstechnologie IndLoc® ist es möglich, Objekte in Echtzeit dreidimensional zu erkennen und zu lokalisieren.

Um Objekte in einem definierten Umfeld wie beispielsweise einem Entnahmeregal oder im Bereich der Warenanlieferung/-abholung zu detektieren, haben unsere Wissenschaftler eine Lösung mit induktiver Nahfeldortung entwickelt. Hiermit können passiv Objekte in einem definierten Bereich/Volumen präzise und in Echtzeit lokalisiert werden. Dies geschieht durch einen stromdurchflossenen Leiter, der ein definiertes Areal variabler Größe umschließt und in diesem Bereich ein schwaches magnetisches Wechselfeld erzeugt. Das zu lokalisierende Objekt trägt eine kleine passive Spule, ähnlich einem RFID-Transponder. Diese »Lokalisierungsspule« erzeugt in dem beobachteten Volumen ein magnetisches Sekundärfeld, welches von Antennen erfasst und vom IndLoc-System ausgewertet wird. So können eine Grenzüberschreitung sowie die Position, Orientierung und Bewegung des zu ortenden Objekts hochgenau erfasst werden, ohne dass es aktive kostenintensive Elektronik beinhalten muss. Hilfreich ist dies bei der Kommissionierung von Waren, der Entnahme oder dem Auffüllen von Waren. Die ermittelten Positionsdaten können dabei visualisiert, weiterverarbeitet oder bestimmten Mustern zugeordnet werden. So können beispielsweise vorher definierte Aktionen, wie Hinweise oder Alarmmeldungen, ausgelöst werden.

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube