Mobile Computertomographie

© Foto Fraunhofer IIS

Die mobile Computertomographie wurde für die ortsunabhängige Untersuchung von Prüfobjekten aus schwach absorbierendem Material bis zu der Größe eines Tennisballs entwickelt. Diese Röntgen-Systeme stehen trotz der kompakten Baugröße und sehr geringem Gewicht ihren »großen Brüdern« in nichts nach.

Der für diese Zwecke ausreichende Niedrigenergiebereich der Messungen erlaubt im Vergleich zu größeren Anlagen eine kostengünstigere Bauweise von Systemen, die zudem weniger energetische und finanzielle Ressourcen verbraucht.

Systemlösung CTportable

Zu den Komponenten der Anlage zählt neben einer Röntgenquelle und einem Detektor (s. Technische Daten) die Hubachse mit in der Steuerungssoftware integrierter Helixfunktion (griech. helix = Gewinde). Durch eine Vertikalverschiebung während der 360°-Drehung des Objekts sind so Aufnahmen frei von Feldkampartefakten (s. unten) möglich.

Die am Fraunhofer EZRT entwickelten Softwareprodukte Volex 6 und VolumePlayerPlus werden für die Steuerung der Anlage, die Rekonstruktion und die Visualisierung der Daten eingesetzt. Dabei besteht dennoch Kompatibilität zu anderer Software.

  • Werkstofftechnik – Kunststoffe, Kohlenstoff-Faserverbünde, Leichtmetall, Keramik
  • Elektronik – Schaltkontakte, Steckkontakt-Körper, weitere Elektronikkleinteile
  • Biologie – Insekten, Knochenteile, andere organische Proben
  • Geologie und Archäologie – Gesteinsproben
  • Pharmazie und Medizin – Hörgeräte, Keramikimplantate, Zahnfüllstoffe

B/H/L (in mm) 300 x 230 x 350
Gewicht unter 20 kg
Objektgröße

45 mm im Durchmesser*
65 mm in der Höhe*
250 g Gewicht*

Aufnahmebereich max. 45 mm in der Höhe*
Helixfunktion 50 mm Hubweg
Vergrößerung max. 2,7-fach
Strahlenschutz unter 0,3 µSv/h (entspricht Vollschutzgerät)
Durchstrahlbare Materialdicken Kunststoff bis zu 45 mm*
Aluminium bis zu 10 mm*
Anschlüsse USB, Stromnetz 230 V/24 V**

 

Röntgenquelle

Röhrenspannung 20-60 kV, max. 50 W*
Brennfleckgröße kleiner als 50 µm

 

Detektor

Pixelanzahl (in px)
1024 x 1024
Pixelgröße 48 µm
Voxelgröße/Ortsauflösung bei 2,7-facher Vergrößerung 18 µm

 

* Die Werte beziehen sich auf die Standardausführung der Anlage. Gegen Aufpreis ist es möglich, leistungsfähigere Komponenten einzubauen, um bessere Auflösungen und Messungen größerer Prüfobjekte mit stärkerem Material zu ermöglichen.

** Eine Erweiterung durch Akkubetrieb ist in Entwicklung.

Vorteile und Nutzen

  • Mobilität und Standortfreiheit durch kompakte Bauweise und geringes Gewicht
  • Verschiedene Ausführungsmöglichkeiten
  • Benutzerfreundliche Bedienung
  • Kurze Messzeiten
  • Auflösung im Mikrometerbereich
  • Isotrope Auflösung in allen Schichten des Volumens
  • Plug&Play durch USB-Anschluss an Notebook
  • Geräuscharmer Betrieb