NADINE

Tür-zu-Tür Navigation im öffentlichen Personenverkehr

 

Im Rahmen des Projekts NADINE wurde die Entwicklung einer verkehrsmittelübergreifenden Reiseführung ausgezeichnet, die öffentliche Verkehrswege und Fußgängernavigation nahtlos miteinander verbindet und Anknüpfungspunkte für eine ticketpreissensitive Reiseplanung und weiterführende Dienste bietet.

Presseinformation CNA Sonderpreis 2016

 

Ausgangssituation: Es gibt gegenwärtig eine Vielzahl von Haltestellen- bzw. Fahrplanauskunftssystemen. Einige nutzen dynamische Echtzeitinformationen, andere vorinstallierte statische Datenbanken. Bisher gibt es keine universelle Applikation, welche alle Daten und Dienste vernetzt und integriert.

Zielsetzung: Umsetzung einer räumlich und inhaltlich übertragbaren, fahrpreissensitiven Tür-zu-Tür-Navigation im ÖPV. Die Nutzer erhalten durch einen eine applikationsübergreifende Vernetzung und Nutzung von der Navigation bis zum Ticketkauf alles personalisiert auf ihr mobiles Endgerät.

Innovation: Eine offene, modulare Dienste-Architektur ermöglicht erstmals die vollständig transparente Nutzung durch Drittanwendungen, z.B. Stadtinformationssysteme, welche um die neue, intuitive Fußgängernavigation mit durchgängiger Ortung erweitert werden können. Es wird eine fahrpreissensitive Navigation mit HandyTicket-System integriert und Routenvorschläge an die Ticketgültigkeit angepasst bzw. automatisch Vorschläge zur Erweiterung der räumlichen/ zeitlichen Gültigkeit bereits gekaufter HandyTickets angeboten.

Projektpartner:

  • Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg (VAG)
  • Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS
  • HanseCom GmbH Hamburg
  • Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI Dresden
  • Universität Regensburg (UNIR)
  • Erfurter Verkehrsbetriebe AG (EVAG)

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.