SECAIR - Lokalisierung auf großen Infrastrukturen

SECAIR

Auf einen Blick

SECAIR ist ein Projekt in dem eine Kombination aus Lokalisierungs- und Videotechnologien die Beobachtung von Fahrzeugen, Objekten oder Personen ermöglicht. Durch dieses System werden Schutz und Betriebssicherheit innerhalb großer Infrastrukturen wie beispielsweise Flughäfen erhöht. Dies geschieht durch die gesammelten Ortsdaten, durch welche komplette Situationen am Boden abgebildet werden können. Dadurch ist es möglich, nicht berechtigte Zutritte, verdächtige Objekte oder beinahe Kollisionen automatisch zu detektieren und zu identifizieren.

Motivation

Von allen Unfällen, in die Flugzeuge involviert sind, ereignen sich 90 Prozent  auf dem Erdboden. Auf dem Vorfeld eines Flughafens sind viele verschiedene Fahrzeuge auf unterschiedlichen Wegen unterwegs. Kofferwagen, Start- und Landehelfer, Einstiegstreppen und -tunnel werden gleichermaßen umher gefahren wie die Schwarz-Gelben-Sicherheitsautos. Schon ein unbekannter Aufenthaltsort eines einzelnen Teilnehmers kann leicht zu einer Kollision führen, da Flugzeuge mit ihren 400 Tonnen Gewicht einen extrem langen Bremsweg benötigen. Noch dazu ist die Sicht der Piloten auf das Geschehen am Boden sehr stark eingeschränkt. Dadurch werden Menschen gefährdet und es entstehen lange Wartezeiten für Passagiere ebenso wie hohe Kosten für Flughafenbetreiber und Fluggesellschaft, da Anschlusszeiten nicht mehr erreicht werden. Herkömmliche Sicherheitssysteme bieten noch keine einheitliche Lösung für die gesamte Vorfeldfläche und  sind dennoch kostenintensiver als SECAIR. Deshalb entwickelt das Fraunhofer IIS ein neuartiges System, das den strengen Anforderungen der Vorfeldsicherung gerecht wird. Somit bleibt das Fraunhofer IIS im Bereich Lokalisierung mit seiner Expertise auch weiterhin weit vorne.

Technologie

SECAIR erstellt einen kompletten Situationsüberblick der „Area of Interest“ und erlaubt eine zuverlässige Kontrolle der gesamten sicherheitskritischen Infrastruktur.

Das Fraunhofer IIS sorgt im Rahmen von SECAIR für die nahtlose Beobachtung und das Tracking von Personen und Objekten. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Kombination von Winkel- und Entfernungsmessung. Die aus diesen Technologien gewonnen Daten werden mittels eines integrierten Kommunikations-Chipset zusammengeführt und ausgewertet. Somit ist eine sehr genaue Positionsbestimmung möglich, welche vom Gesamtsystem mit Videobildern abgeglichen wird. Ist nun auf den Bildern eine Person zu sehen, die funktechnisch nicht erfasst wurde, besitzt sie für dieses Gebiet keine Aufenthaltsberechtigung. Denn nur an Ort und Stelle zuständige Mitarbeiter werden durch Tags eindeutig erkennbar gemacht.

Anwendung

Lokalisierung auf großen Infrastrukturen: Großbaustelle
© MEV-Verlag, Germany
Lokalisierung auf Großbaustellen mit SECAIR

Die gewonnenen Erkenntnisse aus den neu entwickelten Algorithmen und entsprechend angepassten Hardware-Modulen werden in das Lokalisierungssystem SECAIR des Fraunhofer IIS integriert und als innovativer Prototyp am Flughafen Faro in Portugal validiert. Somit besitzt SECAIR vielfältige potenzielle Marktanwendungen, die Technologie kann nicht nur auf einem Flughafen verwendet werden, sondern auch in größeren Industriegeländen, bei der Energieversorgung oder in Kraftwerken. Darüber hinaus, beispielsweise im Bereich der Logistik, können Güter und Personal am Hafen oder in Umschlaghallen trotz der dynamischen Mehrwegeausbreitung exakt geortet werden. In der Medizin könnte SECAIR als Ortungstechnologie für neuartige Assistenzsysteme (AAL – Ambient Assisted Living) dienen. Des Weiteren könnte der Transport mit einem Verkehrsüberwachungssystem in großen Städten durch ein Leitsystem optimiert werden.

Angebot

Das Fraunhofer IIS hat in zwei Jahrzehnten durch zahlreiche FuE-Projekte auf dem Gebiet der eingebetteten Lokalisierung und Navigation fundierte Expertise aufgebaut. Dies beinhaltet das Know-how vom Systemdesign über Energiemanagement bis hin zur Sensorfusion. Eine umfangreiche Ausstattung mit hochwertigen Messgeräten, spezifischen Testfeldern und der Testhalle L.I.N.K. gewährleisten eine spezifische Feldtest-Verifikation ebenso wie die Koexistenzprüfung mit weiteren Radiosystemen. Das Fraunhofer IIS bietet sein Know-how für gemeinsame, nationale und internationale Forschungs- und Entwicklungs-Projekte an. Durch die gewonnenen innovativen Technologien sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner für Lokalisierungslösungen.