Rückschau

Veranstaltung Forum Produktionsmonitoring am 22. und 23. Mai 2019 am Fraunhofer EZRT

Forum Produktionsmonitoring: »Ausschussfrei Produzieren«

Beim »World-Cafés« kamen die Teilnehmer in Diskussionsrunden an mehreren Tischen aktiv ins Gespräch.

Das Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik veranstaltete erstmals das Forum Produktionsmonitoring unter dem Motto »Ausschussfrei Produzieren«. Die Veranstaltung fand an zwei Tagen vom 22. bis 23. Mai am Standort Fürth statt. Das Motto »Ausschussfrei Produzieren« behandelte insbesondere Chancen und Herausforderungen, wie es Betrieben gelingt, schon heute von den neuesten technischen Entwicklungen zu profitieren. Teilnehmer waren aus den Bereichen Gießerei, zerstörungsfreie Prüfung und Qualitätssicherung vertreten.

Das Thema des ausschussfreien Produzierens in der Gießereibranche wurde durch Fachvorträge von vielen unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Neben den Vorträgen von beispielsweise Dr. Thomas Beganovic (Volkswagen AG), Christian Abt (HEITEC PTS), Dr. Marija Bertovic (BAM Berlin) und Fraunhofer Mitarbeitern, war der intensive Austausch der Fachbesucher ein zentraler Punkt der Veranstaltung. Dies wurde durch den Einsatz der Kreativitäts-Methode des »World-Cafés« angeregt. Auf diese Weise kamen die Teilnehmer in Diskussionsrunden an insgesamt fünf Tischen aktiv ins Gespräch, sammelten Ideen, Erkenntnisse und Erfahrungen und profitierten durch die unterschiedliche, wechselnde Zusammensetzung der Gesprächsrunden vom Meinungsaustausch.

Bei den Gesprächsrunden wurde u. a. diskutiert, wie durch den Einsatz noch komplexerer Technologien ein einfacherer und sicherer Betrieb gewährleistet werden kann. Dabei wurden auch mögliche Veränderungen der Arbeitswelt und -plätze und die Wichtigkeit der Weiterbildung nicht außer Acht gelassen. Trotzdem muss die Komplexität des Schulungsaufwands überschaubar bleiben. Ebenso kamen die Teilnehmer zu der Überzeugung, dass die Sammlung von Analyse-Daten sinnvoll ist, um in Zukunft daraus neue und weitergehende Erkenntnisse zu gewinnen. Jedoch muss hier unterschieden werden, welche Daten wirklich relevant sind und in welcher Relation Kosten und Nutzen stehen. Eine weitere Diskussion beinhaltete die Gegenüberstellung von vollautomatischer 2D-Radioskopie und 3D-Inline-CT und warum diese noch nicht überall eingesetzt wird.

Wir blicken auf eine gelungene Veranstaltung zurück und freuen uns über das positive Feedback, das wir von den Teilnehmern erhalten haben.