Las Vegas Convention Center, Las Vegas, Nevada USA  /  13.4.2015  -  16.4.2015

NAB Show 2015

Weitere Informationen

South Hall Stand SU3714 - Fraunhofer IIS Stand und Center Hall Stand C8931 (Bavarian Pavilion) - Fraunhofer Digital Cinema

So klingt die Zukunft des Fernsehens

Zur NAB 2015 können sich Standbesucher in einer spannenden neuen Demo selbst von den Fortschritten des Audiosystems der nächsten Generation für zukünftige Fernsehstandards überzeugen, das auf dem kürzlich abgeschlossenen offenen MPEG-H Audio-Standard basiert. Um MPEG-H Audio voranzutreiben, haben sich die drei Industrieführer Fraunhofer IIS, Qualcomm Technologies und Technicolor zur MPEG-H Audio Alliance zusammengeschlossen. Jedes Allianzmitglied unterstützt den Standard mit technischen Schlüsselelementen und der langjährigen Expertise im jeweiligen Marktsegment. Das Wissen und die Erfahrung der drei Organisationen zu vereinen, war nicht nur für die Entwicklung von MPEG-H entscheidend, sondern hat auch neuen Audiotechnologien den Weg geebnet.

Das neue TV-Audiosystem basiert auf MPEG-H und erlaubt unter anderem die Verwendung von Audioobjekten, die es dem Fernsehpublikum künftig ermöglichen, die Mischung des Tons zu beeinflussen, um beispielsweise innerhalb eines Programms die Lautstärke des Dialogs unabhängig von der des Hintergrunds zu regeln. Außerdem wird echter 3D-Sound unterstützt, der über einzelne Audiokanäle oder Higher-Order Ambisonics übertragen wird.

Das Fraunhofer IIS präsentiert am Stand unter anderem den Hardware-Prototypen eines Echtzeit-Encoders, der für Live-Schaltungen nicht nur Stereo- und Surroundklang sondern auch 3D-Sound im 7.1+4 H-Format übertragen kann. Zusätzliche Spuren enthalten interaktive Audioobjekte, wie etwa Raumklang, Klangeffekte oder begleitenden Kommentar in verschiedenen Sprachen.

Das Echtzeit-System setzt sich aus den folgenden Elementen zusammen:

  • Ein Echtzeit-Encoder zur Übertragung von Beiträgen, die außerhalb des Studios entstehen. Die Daten werden dann im Studio von einem professionellen Decoder empfangen und können weiterverarbeitet werden;
  • ein Echtzeit-Encoder zur Ausstrahlung des Programms an das Publikum – zum Beispiel an neue Medien via Internet oder aber für Testläufe der zukünftigen Over-the-Air Rundfunksysteme, zu denen auch ATSC 3.0 gehört;
  • ein professioneller Decoder, der das Signal des ausgestrahlten Programms überprüft.

Außerdem präsentiert das Institut den Konzept-Prototypen einer Soundbar, die 3D-Klang ohne zusätzliche Kabel, die Installationen externer Lautsprecher oder komplexe Einstellarbeit ermöglicht und die zukünftig beispielsweise in Fernsehgeräte integriert werden könnte.

Weitere Informationen zu MPEG-H Audio (Englische Publikation)

Fraunhofer Cingo® – Umhüllender Klang auf Ihrem Smartphone oder Tablet

Lassen Sie sich mit Fraunhofer Cingo auch unterwegs von begeisterndem Surround-Klang mitten ins Geschehen ziehen: Ob Filme, Spiele oder andere virtuelle Umgebungen – die eingebauten Lautsprecher Ihres mobilen Geräts oder Kopfhörer genügen, um sich vom Sound regelrecht einhüllen zu lassen. Cingo spielt nicht nur Surround-Inhalte über Lautsprecher oder Kopfhörer in kompromisslos guter Qualität ab - auch Stereoinhalte klingen natürlicher und sind besser zu verstehen. Daneben werden mit Cingo Medieninhalte auch in 3D erlebbar. Hierfür verleiht Cingo dem Klangbild eine neue Höhendimension, so dass der Klang aus allen Richtungen zu kommen scheint. Zu den unterstützten Formaten zählen unter anderem 9.1 und 11.1.

Zudem verbessert Cingo die Sprachverständlichkeit von Dialogen und begleitenden Kommentaren und ermöglicht dank der enthaltenen Lautstärkeoptimierung selbst in lauten Umgebungen klaren, authentischen Sound.

Die Endgeräte der Google Nexus-Familie nutzen Fraunhofer Cingo für die Wiedergabe von Stereo- und Surroundsound. Die Virtual Reality-Brille »Samsung Gear VR« nutzt Cingo zur 3D-Audio-Wiedergabe, bei der sogar Kopfbewegungen berücksichtigt werden.  

Weitere Informationen zu Fraunhofer Cingo

 

Fraunhofer Allianz Digital Cinema
Center Hall C8931

Werkzeuge und Live-action Testclip für Lichtfeldaufnahme

Zur NAB 2015 zeigen die Fraunhofer-Experten des IIS Werkzeuge für das Arbeiten in der Produktion und in der digitalen Bearbeitung von Mehrkamera- bzw. Lichtfelddaten. Zusammen mit der Hochschule der Medien, Stuttgart wurde in einem gemeinsamen Projekt die Herausforderungen im kreativen Arbeiten am Produktionsset für diese neue Aufnahmetechnik in der Praxis getestet. Die Vorstellung des Systems und der Ergebnisse dieses Projekts erhalten die Besucher der NAB am Stand der Fraunhofer-Allianz Digital Cinema in der Center Hall C8931 sowie in der Präsentation von Frederik Zilly am Sonntag, 12. April | 12:00 Uhr | S222 im Technology Summit on Cinema.

LICI - Lightweight Coding Technologie für HD- und UHD-Übertragung

Zusammen mit einem deutschen Industriepartner stellt die Abteilung Bewegtbildtechnologien die Integration ihres LICI-Codec in professionelle Systeme für den Broadcast-Bereich vor. Der Codec sorgt für eine reibungslose Übertragung von HD- und UHD-Bildern ohne Qualiltätsverlust auch bei Übertragungen, bei der nur begrenzte Bandbreite zur Verfügung steht.

 

Media Asset Management für DCPs und IMPs

Das Suchen in Verzeichnissen nach fertigen DCPs/IMPs, Vorversionen, Beispielen, Tageskopien etc. hat ein Ende: Die Entwickler der bekannten Fraunhofer IIS Software easyDCP bieten ein neues Werkzeug für die Suche in eigenen und verteilten Medienarchiven für digitale Kinopakte DCPs und Interoperable Master Packages IMP vor. Über eine integrierte Vorschaumöglichkeit auf der Basis von MPEG-DASH ist eine Suche und Vorschau auch über mobile Endgeräte möglich.