Effizientes Smart Metering mit s-net® und Energy Harvesting

Presseinformation / 15.9.2010

Das Fraunhofer IIS setzt auf ressourcenschonende ­Lösungen beim Smart Metering. Mit seiner s-net- ­Technologie für extrem energiesparende, drahtlose Sensornetze und einsatzfähigen Energieversorgungen mittels Energy Harvesting präsentiert es auf der Meter­ing Europe 2010 ein umfassendes »grünes« Angebot.

Verbrauchsabhängige Tarife, automatisiertes Auslesen und genauere Prognosen rücken mit dem Einsatz von drahtlosen Sensornetzen im Smart Metering in greifbare Nähe. Während bislang zum Auslesen von Haushaltszählern jeder einzelne Zähler direkt geprüft werden musste, ist es nun mit der ­s-net-Technologie möglich, die Zähler gesammelt und per Funk auszulesen. Extrem stromsparende, drahtlose Sensornetze erledigen dies einfach und kostengünstig.
Die dabei eingesetzten Funkknoten tauschen bidirektional Daten drahtlos mit einem Masterknoten aus, der sie dann gesammelt an die gewählte Abfragestelle weiterschickt. Das minimiert Fehler, die beim manuellen Ablesen entstehen ­können, deutlich. Auch müssen die Mitarbeiter der Versorgerbetriebe nicht mehr in die Wohnungen der Kunden kommen und sparen sich Wege und Termin­absprachen.

Die neue Technik kann flexibel auf gesetzliche Auflagen für das Zähler- und Messwesen reagieren. So können die Anwender vom Energieversorger über Stadtwerke bis zum Zählerhersteller Lösungen konzipieren, die Alleinstellungsmerkmale ermöglichen.

Unter der Bezeichnung s-net bietet das Fraunhofer IIS wichtige Komponenten für Smart Metering-Lösungen: vom lizenzierbaren Hardwaredesign für die Funkmodule im Zähler über individuell anpassbare Protokollsoftware für die Vernetzung der einzelnen Funkknoten bis zu modularen Service- und Anwendungsbausteinen. Flexible Schnittstellen passen die s-net-Technologie an Zähler und Zählerprotokolle an. Der extrem geringe Stromverbrauch erlaubt eine lange Lebensdauer für batteriebetriebene Systeme von bis zu zwölf Jahren.

Wenn Batterien nicht ausreichen oder nicht gewünscht sind, kommt das Angebot der Gruppe »Integrierte Energieversorgung« des Fraunhofer IIS zum Einsatz. Es stellt Technologien vor, die nur kleinste Energiemengen benötigen und diese aus der Umwelt beziehen, wie z. B. Temperaturunterschiede oder Vibrationen. Dieses Energy Harvesting aus der Umwelt versorgt Sensoren oder drahtlose Funksender ohne Batterien oder Kabelverbindung mit elektrischer Energie. So lassen sich wartungsfreie Systeme zur Messwerteerfassung und -übertragung mit unbegrenzter Betriebsdauer realisieren. Das Fraunhofer IIS bietet dafür Einzelkomponenten wie auch fertige oder anpassbare Gesamtsysteme zur System- oder Geräteintegration an.