Neue Infrastruktur für modernste Rundfunk- und Kommunikationssysteme

Pressemitteilung / 5.10.2011

Mit Errichtung des neuen Laborgebäudes und der dazugehörigen Forschungsplattform auf der Versuchsanlage »Am Vogelherd« setzt das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS einen weiteren Meilenstein seiner Aktivitäten am Standort Ilmenau. Nach einjähriger Bauzeit bietet die Einrichtung nun weltweit einzigartige Testmöglichkeiten, die Arbeiten im Bereich »Satellitenkommunikation« wertvoll ergänzen. Zusammen mit Christoph Matschie, dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Thüringens, erfolgt am 5. Oktober die offizielle Einweihung.

Damit komplettiert das Fraunhofer IIS die Forschungsplattform, auf der die Wissenschaftler der Fraunhofer-Projektgruppe »Drahtlose Verteilsysteme / Digitaler Rundfunk« (DVT) und der TU Ilmenau arbeiten. Erprobt und optimiert werden hier unter anderem mobile Satellitenkommunikationssysteme, die z. B. bei Rettungseinsätzen in Krisenfällen benötigt werden.

Herzstück des neuen Bauwerks ist eine auf dem Dach befindliche Messkabine. Zusammen mit dem 50 Meter hohen Antennenturm wird sie realitätsnahe Tests von mobilen Satellitenendgeräten, wie etwa Radios, Mobiltelefonen oder Navigationsgeräten, ermöglichen. Auf dem Turm können hierzu die Funktionen eines Kommunikationssatelliten nachgebildet werden, während sich die zu testenden Geräte in der Messkabine auf einem sogenannten »Motion Emulator« dreidimensional bewegen lassen.

»Das neue Laborgebäude schafft exzellente Voraussetzungen für die Zusammenarbeit zwischen uns, den weiteren in Ilmenau ansässigen Fraunhofer-Instituten und insbesondere der Technischen Universität«, erklärt Prof. Albert Heuberger, Leiter des Fraunhofer IIS und bis Frühjahr 2011 selbst Professor an der TU. Er ergänzt: »Mit der Anlage am Vogelherd unterstreichen wir das langfristige Engagement des IIS und stärken den Forschungs- und Entwicklungsstandort Ilmenau.«

Auch Prof. Peter Scharff, Rektor der Technischen Universität, schätzt diese enge Kooperation: »Sie wirkt sich sehr vorteilhaft nicht nur auf die Wissenschaft, sondern auch auf die studentische Ausbildung aus. Unter anderem ist dies bei Praktika oder studentischen Arbeiten der Fall, aber auch in die aktuellen Lehrveranstaltungen für unsere Masterstudiengänge Elektrotechnik, Informationstechnik, Ingenieurinformatik und Medientechnik fließen die Forschungsergebnisse ein.«

Hintergrund: Die Fraunhofer-Versuchsanlage

Die Versuchsanlage »Am Vogelherd« wird gemeinsam von der Projektgruppe DVT des Fraunhofer IIS und vom Anwendungszentrum Systemtechnik AST des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung betrieben. Das AST unterhält die Forschungsplattformen »Intelligente Energiesysteme« und »Maritime Systeme«, die Projektgruppe DVT betreibt die Plattform »Satellitenkommunikation«. Zur Zeit wird, zusammen mit der TU Ilmenau, am Aufbau einer weiteren Forschungsplattform gearbeitet, mit der neue mobile Funkanwendungen getestet werden sollen.

2008 hat das Fraunhofer IIS die Projektgruppe DVT eingerichtet, die eng mit der TU kooperiert und vom Land Thüringen mit 2,3 Mio. Euro gefördert wird. Im Fokus steht die satellitengestützte und terrestrische Rundfunkübertragung. Die Testanlage »SatCom« entsteht innerhalb des aktuellen Forschungsvorhabens »Mobile Satellitenkommunikation im Ka-Band – MoSaKa«, das vom Deutschen Zentrum für Luftund Raumfahrt (DLR) mit 5,6 Mio. Euro gefördert wird.