Prüfzeit einsparen – Borbet mit innovativer Fraunhofer-Röntgenprüftechnik erfolgreich

Presseinformation / 20.3.2011

Räderhersteller Borbet Austria hat seine Prüfanlage in Ranshofen mit neuesten Prüftechniksystemen des Fraunhofer IIS ausgestattet. Die aktuellste Generation der Bildauswertungssoftware ISAR kombiniert mit einer XEye-Röntgenkamera ermöglicht eine Prüfzeitersparnis je nach Radtyp zwischen 30% und 50%.

Mit Hilfe der Fraunhofer-Technik kann zudem die komplette Prüfplanung von der Positionierung von Rädern bis hin zur Einstellung der Prüf- und Qualitätsparameter während des laufenden Betriebs erfolgen. Eine Unterbrechung des Prüfbetriebs für den Teach-In neuer Artikel ist nicht mehr notwendig. »Das bedeutet für uns eine enorme Zeitersparnis, da wir die Anlage nicht anhalten müssen«, so Peter Troup, Leiter der Röntgenprüfung bei Borbet Austria, über die neue Fraunhofer-Technologie für die Qualitätsuntersuchung von Leichtmetallrädern.

Die große Eingangsfläche der Kamera – mit 40 cm x 20 cm angepasst an die Applikation – kann mit einer Bildaufnahme einen doppelt so großen Ausschnitt der Bauteile erfassen und verarbeiten als herkömmliche Systeme. Darüber hinaus sinkt die Wahrscheinlichkeit für sogenannte Pseudodetektionen schon allein durch die deutlich verbesserte Bildqualität im Vergleich zu derzeit eingesetzten Bildverstärkern. Die weiterentwickelte Bildauswertungssoftware ISAR 7 trennt zudem durch intelligente Algorithmik klar zwischen echten Defekten und Pseudodetektionen.

Bisher wurden zahlreiche Räder aufgrund von nicht relevanten Gussfehlern aus der Produktion genommen. Mit Hilfe der XEye-Kamera können Defektstrukturen genauer auf die geltenden Qualitätsvorschriften untersucht werden. Dies reduziert die Ausschussmenge nochmals.



Hintergrund ISAR

ISAR ist ein System zur radioskopischen Bildverarbeitung, das in der Lage ist, Defekte wie Poren und Lunker auf Röntgenbildern von beispielsweise Druckgussteilen zu detektieren. Das System leistet eine hochwertige Produktauswertung nach vorgegebenen Qualitätsparametern, wie z. B. Defektgröße oder -dichte.