Fraunhofer IIS zeigt die nächste Generation von AAC-Audiocodecs

Pressemitteilung / 22.2.2012

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hören die Besucher des Fraunhofer-Stands in Halle 2 den Klang der Zukunft. Die mp3-Entwickler vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS stellen Extended HE-AAC vor, eine Weiterentwicklung der überaus erfolgreichen AAC-Familie. Die neue Erweiterung verbessert deutlich die Audioqualität von Musik und Sprache insbesondere auch bei sehr niedrigen Datenraten von 8 kBit/s und mehr.

Die Audiocodecs der AAC-Familie sind aus der heutigen Medienwelt nicht mehr wegzudenken: Ob Digitalradio, Online-Video oder Musikhandel, überall kommen die AAC-Codecs zum Einsatz. Bislang bestand die AAC-Familie u. a. aus den Audiocodecs AAC, HE-AAC und HE-AACv2. Das neue Verfahren ergänzt HE-AACv2 um weitere Werkzeuge zur effizienteren Codierung und wahrnehmungsangepassten Verarbeitung von Sprachsignalen.

So kombiniert Extended HE-AAC die Vorteile der heute eingesetzten Sprach- und Audiocodierverfahren. Während Sprachcodecs meist Schwierigkeiten bei der Datenreduktion von Musiksignalen haben, stellen Sprachsignale bei niedrigen Datenraten eine besondere Herausforderung für herkömmliche Audiocodecs dar. Die neue AAC-Generation schlägt jetzt eine Brücke zwischen den beiden Welten: Erstmals werden sowohl Sprache als auch Musik bei sehr niedrigen Datenraten von 8 kBit/s und mehr in guter Qualität gespeichert und übertragen. So ermöglicht Extended HE-AAC die Verbesserung der Qualität existierender Angebote oder die Übertragung von zusätzlichen Audiokanälen bei gleicher Datenrate.

Die Entwicklung von Extended HE-AAC begann 2008 in der MPEG-Standardisierungsgruppe mit der Suche nach Vorschlägen für ein neues Verfahren, das Sprache und Musik gleichermaßen gut codiert. Das Fraunhofer IIS war maßgeblich an der Entwicklung von Extended HE-AAC beteiligt und zeigt auf dem Mobile World Congress erstmals eine Vorschau auf die neue AAC-Generation.