IEEE System on Chip Conference erstmalig in Deutschland

/ 6.9.2013

Vom 4.-6. September 2013 fand zum ersten Mal in Deutschland die 26. IEEE System on Chip Conference SOCC 2013 statt. Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen war Gastgeber für mehr als 100 internationale hochrangige Teilnehmer aus allen Bereichen der »System on Chip«-Forschung und -Entwicklung. Auf dem Programm standen anspruchsvolle Vorträge, Workshops und Präsentationen von wissenschaftlichen Arbeiten und Projektbeispielen.

Key Note Speaker war Ron Martino, Vizepräsident der Automotive MCU Product Group, Freescale, einem weltweit führenden Anbieter von Embedded-Processing-Lösungen. Er referierte zum Thema »SOC-Innovations-Roadmap«.

Weitere einführende Vorträge hielten Kaijian Shi, Cadence Design Systems, Technical Program Chair, und Carsten Elgert, Product Marketing Director IP-Group, Cadence Design Systems, über »Strategien zum richtigen Einsatz von IP im SOC«.

Volker Politz, Vizepräsident Business Development, Imagination USA, gab einen Ausblick auf zukünftige heterogene SOC-Architektur mit niedriger Verlustleistung.

Das Fraunhofer IIS ist seit Jahren in der Entwicklung von System on Chip aktiv und sieht es als große Anerkennung an, dass die Konferenz im Institut durchgeführt wird. »Damit werden unsere Forschungsarbeiten gewürdigt«, sagt Norbert Schuhmann, General Chair der SOCC-Konferenz und Leiter des Froschungsbereichs Digitale Systementwicklung am Fraunhofer IIS.

Die ganze Technik auf einem Chip

System on Chip (SoC) bezeichnet die Integration eines gesamten elektronischen Systems auf einem Chip. SoC ist die Grundlage für viele heutige Technologien in Mobiltelefonen, mp3-Playern, bei Videosystemen, im Auto und in der Automationstechnik.

Weitere Informationen zur IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) finden Sie im Internet: www.ieee-socc.org