Fraunhofer IIS: SMPTE ehrte Siegfried Fößel für Verdienste in der Film- und Fernsehtechnik

/ 31.10.2013

Hollywood/Los Angeles – Der internationale Fachverband Society of Motion Picture and Television Engineers (SMPTE), bekannt für Spezifikationen und Standards in der Film- und Fernsehbranche, ernannte Dr. Siegfried Fößel zum SMPTE-Fellow. Diese Ehrung verleiht der SMPTE Einzelpersonen aus dem technischen und industriellen Bereich für herausragende Leistungen in der Kino- und TV-Branche.

© Fraunhofer IIS | Bild in Farbe und Druckqualität: www.iis.fraunhofer.de/press.

Anlässlich seiner Jahrestagung ernannte der internationale Fachverband mit Hauptsitz in den USA dieses Jahr 14 Experten zu SMPTE-Fellows für besondere Verdienste um die Kino- und Filmbranche. Dr. Siegfried Fößel, Abteilungsleiter für Bewegtbildtechnologien am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS Erlangen, erhielt für seine Arbeiten und Entwicklungen zur Etablierung eines weltweiten Standards bei der Einführung des digitalen Kinos diesen Titel.

Seit dem Jahr 2000 arbeitet Dr. Siegfried Fößel mit einem Team aus Ingenieuren und Wissenschaftlern an Spezifikationen und Standards für das digitale Kino in der SMPTE und der International Organization for Standardization (ISO) an Hardware- und Softwareentwicklungen. Er initiiert und leitet viele namhafte Projekte für die Einführung und Evaluierung neuer Entwicklungen für das Kino und das Fernsehen der Zukunft. Hier sind beispielsweise europäische Forschungsprojekte wie Worldscreen und CineVision2006 zu nennen, die frühzeitig sowohl die technische wie auch die Anwenderseite mit neuen Ideen und Lösungen einbezogen haben. Dr. Siegfried Fößel engagiert sich darüber hinaus auch im Vorstand der Fernseh- und Kinotechnischen Gesellschaft und ist Vorstandsmitglied im Europäischen digitalen Kinoforum EDCF.

»Von Anfang an war uns der Blick auf die gesamte Arbeitskette des digitalen Kinos wichtig. Wir sehen die Notwendigkeit, dass hier international abgestimmte Standards bei der Erstellung neuer digitaler Geräte und Lösungen von enormer Bedeutung sein werden«, erläutert Fößel die Motivation für den Aus- und Aufbau der Themen beim Start in die digitale Zukunft des Kinos.

Meilenstein für Dr. Siegfried Fößel und sein Team war im Zuge der Digitalisierung des Kinos 2007 die Erstellung und Veröffentlichung des weltweit gültigen Testplans für Geräte im digitalen Kino zur Überprüfung der Kompatibilität neuer Produkte mit den standardisierten Spezifikationen. Dieser Testplan wurde im Auftrag der sechs Hollywood-Studios, der sogenannten Digital Cinema Initiatives (DCI), erarbeitet. Auch für die
deutsche Kinobranche wurden landesspezifische Spezifikationen durch die Experten des Fraunhofer IIS im Auftrag der Film-Förderanstalt FFA erstellt und veröffentlicht.

Im Anschluss an diese Spezifikationen bietet das Wissenschaftlerteam um Siegfried Fößel beispielsweise auch mittleren und kleinere Produktionen angepasste Softwareentwicklungen wie z. B. die easyDCP-Software zur Erstellung von Digitalen Kinopakten (DCP) an, die es diesen Produktionen erlauben, auch ohne Spezialisten und vertieftes Expertenwissen digitale Kinoformate zu erstellen.

Darüber hinaus zählen Kamera- und Kameraelektronikentwicklungen sowie Lösungen für die digitale Filmarchivierung zum Entwicklungsspektrum der IIS-Experten. Derzeit arbeitet das Forschungsteam an neuen Formaten für die Übertragung von Daten sowie an Trends für zukünftige Aufnahmetechnik wie dem Einsatz von HDR (Hoher Dynamikumfang/
High Dynamic Range)-Technologien und der Lichtfeldaufnahme und -verarbeitung.