Fraunhofer IIS: Mit SCube biologische Proben günstiger auswerten

Pressemitteilung / 24.3.2014

Die Plattform SCube ist ein automatisiertes Mikroskopiesystem mit offener Softwareschnittstelle zur Digitalisierung und Analyse biologischer Proben. Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS stellt SCube vom 1. bis 4. April 2014 auf der Analytica in München vor.

© Fraunhofer IIS / Kurt Fuchs

Entwickler von mikroskopiebasierter Analysesoftware benötigen zur Untersuchung von Blut-, Knochenmarkausstrichen oder Gewebeschnitten zumeist aufwändige und teure Mikroskopstative mit zusätzlichen Scanningtischen, Kameras, Handlingsystemen und Software. Eine einheitliche Plattform, die alle  Komponenten vereint, fehlte bisher. Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen hat diese Lücke jetzt mit SCube geschlossen. Die Forscher stellen einen  Prototyp der universellen Mikroskopie- und Scanning-Technologie auf der Messe Analytica vom 1. bis 4. April 2014 in München (Stand A1.530) vor.

Die Plattform enthält sämtliche Komponenten, um eine biologische Probe auf einem Objektträger zu digitalisieren. Dabei ist es möglich, SCube an unterschiedlichste Bedürfnisse anzupassen, z. B. durch die Wahl verschiedener Objektive. Außerdem können Ölimmersionsobjektive in Kombination mit dem integrierten Beölungssystem verwendet werden. Die mitgelieferte SCube-Scanning-Software erfasst die Proben in unterschiedlichen Auflösungen und erzeugt so sogenannte virtuelle Objektträger. Über die offene Software-Schnittstelle ist es für Hersteller und Anwender möglich, SCube in bereits bestehende Anwendungen zu integrieren. Als Komplett-Lösung reduziert die neue Plattform die Kosten im Vergleich zur Anschaffung einzelner Spezialgeräte und Komponenten deutlich und erhöht den Automatisierungsgrad.