Fraunhofer IIS unterstützt Familien am Buß- und Bettag

/ 11.11.2014

Erlangen, 11. November 2014: Alle Mitarbeiterkinder von zwei bis zehn Jahren sind am 19. November 2014 im Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS herzlich willkommen. Das Institut bietet an diesem Tag eine ganztätige Kinderbetreuung an, da Schulen und viele Kindergärten geschlossen haben. Der Kindertag ist eine von vielen Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie am Fraunhofer IIS.

»Bei uns schließen Arbeit und Familie sich nicht gegenseitig aus«, sagt Yvonne Kauer, Verantwortliche für die Personalentwicklung am Fraunhofer IIS. »Wir haben Arbeitsplatzmodelle, die die Bedürfnisse von Familien berücksichtigen, wie z. B. Home-Office-Tage, flexible Teilzeit und Kinderbetreuungsangebote.«

Dazu gehört auch der seit Jahren bewährte Kindertag am Buß- und Bettag. Am
19. November dürfen die Kleinen ins Institut kommen und dort spielen, wo ihre Eltern arbeiten. Der große Seminarraum des Instituts wandelt sich zum Kinderparadies mit Figurentheater und zahlreichen Spiel- und Bastelangeboten.

Im Notfall ins Mit-Kind-Büro

Der Kindertag ist nur ein Baustein der Familienfreundlichkeit am Fraunhofer IIS. Seit kurzem gibt es an den Standorten in Erlangen, Fürth und Nürnberg auch Mit-Kind-Büros. Die Mitarbeiter können sie nutzen, wenn es bei der Kinderbetreuung mal einen Engpass gibt. Sie eignen sich für Kinder verschiedenster Altersgruppen und sind u. a. ausgestattet mit Arbeitsplatz, Still- und Schlafmöglichkeit, Spielen, Büchern und einem Wickelplatz.

Das Angebot stellt eine Unterstützung dar, die es IIS-Mitarbeitern möglich macht, berufliche und familiäre Situationen zu vereinbaren. So können die Büros z. B. bei Ausfall der Regelbetreuung, KiTa-Schließtagen, nicht ansteckender Krankheit des Kindes oder bei der Rückkehr aus der Elternzeit genutzt werden.

Institutsleiter Prof. Albert Heuberger bekräftigt: »Die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben ist ein wichtiges Element der Kultur des IIS.«