Mobile World Congress 2017: Fraunhofer IIS präsentiert weltweit eingesetzten Kommunikationscodec EVS für Hi-Fi-Mobiltelefonie

/ 27.2.2017

ERLANGEN / BARCELONA – Auf dem Mobile World Congress in Barcelona zeigt das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS vom 27. Februar bis 2. März 2017 Enhanced Voice Services (EVS), den 3GPP-Kommunikationscodec speziell für Voice over LTE (VoLTE)-Dienste. Verschiedene Handymodelle von Herstellern wie Samsung, LG oder Sony unterstützen bereits EVS, das mittlerweile weltweit Anwendung findet und aktuell in den LTE-Netzen von NTT DoCoMo Japan, T-Mobile USA und Vodafone Deutschland, sowie bei weiteren asiatischen Mobilfunkanbietern schon im Einsatz ist.

Die vom Fraunhofer IIS mitentwickelte Technologie sorgt für mobile Telefonate, die sich anfühlen, als wäre der Gesprächspartner im selben Raum. Neben der deutlich besseren Sprachqualität hilft EVS darüber hinaus den Mobilfunkanbietern, die Netzabdeckung insbesondere auch innerhalb von Gebäuden zu verbessern. Mobiltelefone, die EVS bereits unterstützen, sind unter anderem das LG G5, Samsung Galaxy S7/S7 edge, Sony Xperia X Performance, Sharp AQUOS Zeta sowie das Sony Xperia XZ.

 

EVS erweitert Sprachdienste auf den gesamten vom Menschen hörbaren Frequenzbereich. Während die Bandbreite bei Mobiltelefongesprächen heute maximal 7 Kilohertz und meist nur 3,5 Kilohertz beträgt, ermöglicht EVS eine Übertragung bis 16 Kilohertz und darüber hinaus. Vodafone Deutschland vermarktet seinen EVS-basierten Service dementsprechend unter dem Namen »Vodafone Crystal Clear®«.

 

EVS unterstützt Bitraten von 5,9 kbit/s bis hin zu 128 kbit/s – Superwideband mit Full-HD Voice-Qualität wird ab 9,6 kbit/s unterstützt. Bei den typischen mobilen Datenraten von 13,2 und 24,4 kbit/s liefert der neue Standard eine bisher nicht dagewesene Sprachqualität – klarer und mit minimiertem Rauschen. Carrier können auf diese Weise die Leistungsfähigkeit ihrer Netzwerke sowie die Klangqualität ihrer Dienste dem Bedarf entsprechend optimieren.

 

Kaum verständliche Telefongespräche bei schwierigen Empfangsbedingungen werden mit EVS ebenfalls seltener. Die Paketverluste, wie sie bei mobilen Netzwerkdiensten wie VoLTE und VoWiFi durch schlechte Netzwerkbedingungen ausgelöst werden können, gleicht EVS mit einzigartigen Werkzeugen aus und reduziert damit ihre Auswirkungen. Auch andere Inhalte als Sprache, wie beispielsweise Musik, werden in HiFi-Qualität übertragen. Außerdem ist EVS rückwärtskompatibel zu AMR-WB, so dass das Audiosignal bei Netzwerkschwankungen reibungslos zwischen VoLTE (4G) und verbindungsorientierten Netzen (3G) wechseln kann.

 

Besucher des Mobile World Congress in Barcelona (27. Februar bis 2. März 2017) können am Stand 7G31 die Vorteile von EVS beispielsweise in einer Demonstration des »Vodafone Crystal Clear®«-Services von Vodafone Deutschland sowie in einer EVS-Offline-Demo hautnah erleben.