Zerstörungsfreier Blick ins Innere von Objekten – Heidelberger Bildverarbeitungsforum in Fürth

/ 28.2.2017

Fürth: Zerstörungsfrei in das Innere von Objekten zu blicken wird in der industriellen Qualitätskontrolle und in der Sicherheitstechnik immer bedeutender. Das Heidelberger Bildverarbeitungsforum mit dem Schwerpunktthema »3D-Bildaufnahme mit durchdringender Strahlung« stellt die wichtigsten Methoden zur volumetrischen Bildaufnahme vor. Die Veranstaltung findet am 7. März erstmals im Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT in Fürth statt.

Um Knochenbrüche oder Einschlüsse in Bohrkernen zu erkennen, wurden volumetrische Bildaufnahmetechniken mit durchdringender Strahlung zunächst überwiegend in der Medizintechnik und Geophysik entwickelt. Heute finden diese 3D-Techniken immer mehr Anwendung in der industriellen Qualitätskontrolle und in der Sicherheitstechnik, so können etwa Zulieferteile aus der Automobilindustrie auf Fehler oder Frachtcontainer auf Schmuggelware untersucht werden.

 

Vergleichende Methoden der 3D-Bildaufnahme

Das 64. Heidelberger Bildverarbeitungsforum am 7. März 2017 im Fraunhofer EZRT in Fürth geht mit dem Thema »3D-Bildaufnahme mit durchdringender Strahlung« dieses Thema an und vergleicht die wichtigsten Techniken. Eine Methode ist das Compressive Sensing, das Dr. Steven Oeckl, Abteilungsleiter am Fraunhofer EZRT, vorstellt. Diese Methode erlaubt in der Computertomographie eine viel schnellere 3D-Rekonstruktion aus nur wenigen Projektionen ohne Artefakte.

 

Weitere Fachwissenschaftler aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen sowie dem Bundesamt für Materialforschung und -prüfung, stellen die aktive Thermographie, Magnetresonanz-, Terahertz- und Ultraschallbildgebung mit ihren jeweiligen Anwendungsmöglichkeiten vor.    

Passend zum Inhalt des Forums gibt es eine Ausstellung mit Posterbeiträgen. Zusätzlich werden Führungen durch das Fraunhofer EZRT angeboten.

 

Neue Impulse für die Praxis      

Das Heidelberger Bildverarbeitungsforum praktiziert seit über zehn Jahren mit großem Erfolg Weiterbildung und Informationsaustausch zwischen Hochschulen, Forschungsinstituten und der Industrie. Das Forum ist eine etablierte Einrichtung für die schnelle Vermittlung aktueller gesicherter Forschungsergebnisse in die industrielle Praxis und Anwendungen der Bildverarbeitung in Wissenschaft und Technik geworden.

 

Die gesamte Wertschöpfungskette der Materialverarbeitung

Das Fraunhofer EZRT ist ein Bereich des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen in Kooperation mit dem Fraunhofer IZFP in Saarbrücken. Es bearbeitet die Themen Systementwicklung, Röntgensensorik und Simulation, Computertomographie, Bildverarbeitung, CT-unterstützte Messtechnik sowie Applikationen und Ausbildung.

 

Weitere Informationen und das Programm des 64. Heidelberger Bildverarbeitungsforums finden Sie unter http://www.bv-forum.de/64-bildverarbeitungsforum.html.