Das Internet der Dinge für Sicherheitsaufgaben – Future Security Conference 2017 in Nürnberg

/ 9.6.2017

UPDATE 31.7.2017: Leider haben wir für die diesjährige Konferenz nicht genügend Beiträge erhalten und sind deswegen gezwungen, die Future Security 2017 abzusagen. Wir danken für Ihre Beiträge und bitten um Verständnis.

Für Feuerwehrleute ist es im Katastrophenfall wichtig zu wissen, an welcher Stelle sich alle Einsatzkräfte befinden. Bislang ist es nicht immer möglich, Funkkontakt unter allen Einheiten zu halten. Das Internet der Dinge kann hier Hilfe bei der Vernetzung und Ortung der Feuerwehrleute bieten und einen Mehrwert für Anwendungen in der Sicherheit schaffen.

Auf der Future Security Conference stellen Experten, unter anderem vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI sowie von Industrieunternehmen, wie NXP Semiconductors aktuelle Entwicklungen zum Thema IoT für Sicherheitsanwendungen vor. Einer der Keynote-Sprecher ist Franz-Josef Schneiders vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Er ist dort verantwortlich für das Thema »Sicherheitsstrategie für die Güterverkehrs- und Logistikwirtschaft«. Die fachliche Leitung der Konferenz hat das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS. Die Future Security Conference findet vom 26.-28. September im Nürnberg Convention Center statt.

Einreichung von Abstracts bis Mitte Juni

Bis zum 15. Juni 2017 besteht für Autoren die Möglichkeit, ein Abstract für einen Konferenzbeitrag einzureichen. Im Fokus des Beitrags sollte die Anwendung von IoT in Verteidigungs- und Sicherheitsfragen oder der Schutz von IoT basierten kritischen Infrastrukturen stehen. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Anmeldungen zur Konferenz über Onlineportal

Bis zum 15. September können sich Interessierte für die Future Security Conference anmelden. Die Registrierung ist online möglich über www.future-security.org. Die Konferenz steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Bundesministeriums für Verteidigung.

Journalisten können sich für die Veranstaltung anmelden mit einer kurzen, formlosen Mail an: pr@iis.fraunhofer.de oder über das Anmeldeportal für Journalisten.

 

Nachtrag: Die Deadline für die Einreichung von Abstracts wurde bis 31. Juli verlängert