Ein Blick in die Zukunft – über 40 Stationen in der Langen Nacht der Wissenschaften

/ 12.10.2017

Erlangen/Fürth/Nürnberg: Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS lädt zur Langen Nacht der Wissenschaften am 21.10.2017 mit über 40 Programmpunkten zum Mitmachen ein. Gäste haben unter anderem die Möglichkeit, selber Objekte zu röntgen, sich über intelligente Behälter zu informieren oder eine neue Klangqualität im Mobilfunk zu testen. Die Fraunhofer IIS-Standorte in Erlangen-Tennenlohe, Fürth-Atzenhof und erstmals im Nürnberger Nordostpark sowie das Innovationslabor JOSEPHS haben in der Langen Nacht geöffnet.

© Foto Fraunhofer IIS/Kurt Fuchs

EVS – Glasklarer Klang im Mobilfunk

© Foto Fraunhofer IIS

Wie Musikgeschichte »konserviert wird«

© Foto Procter & Gamble

Smart Brush – Zähne putzen mit Sensoren

Zum ersten Mal an der Langen Nacht der Wissenschaften dabei ist das neue Gebäude im Nürnberger Nordostpark 84, das 2016 eröffnet wurde. Die Standorte in Erlangen und Fürth sowie das offene Innovationslabor JOSEPHS in der Nürnberger Innenstadt haben ebenfalls von 18–1 Uhr geöffnet. An allen Standorten werden Speisen und Getränke angeboten. Ein barrierefreier Zugang ist überall möglich.

Neue Klangqualität im Mobilfunk testen und vergleichen

Rund 20 Veranstaltungspunkte bietet das Fraunhofer IIS am größten Standort in Erlangen-Tennenlohe an. Besucher können über glasklaren Klang am Mobiltelefon staunen, am Fahrsimulator testen, ob sie in schwierigen Verkehrssituationen gelassen bleiben oder beim Basilikum-Duft-Quiz sich buchstäblich an der Nase herumführen lassen. Bei der Wünsch-Dir-was-Filmbox können sie ihre Gedanken und Zukunftswünsche zu den Leitthemen des Instituts in die Kamera sprechen Der Standort Erlangen ist über die Touren W03 und W04 erreichbar.

Selber Objekte röntgen am Standort Fürth-Atzenhof

Der Shuttle-Bus der Tour W04 führt Besucher von Erlangen direkt zum Standort Fürth-Atzenhof. Im Bus führen Studierende der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ein Kabarett auf, das ergründen will, wie Wissenschaft verständlich präsentiert wird.

In Fürth zeigen 12 Stationen die ganze Bandbreite der zerstörungsfreien Prüfung, wie etwa die große Linac-Halle, in der ganze Bagger oder Autos geröntgt werden. An der Langen Nacht der Wissenschaften können Gäste zudem ihr Mitgebrachtes selbst röntgen und dadurch erfahren, wie beispielsweise ihr Smartphone oder ihr Fahrradnavi von innen aussehen.

Intelligente Vernetzungstechnologien und virtuelle Welten (Tour W09)

Mit mehreren Firmen ist der Nürnberger Nordostpark Bestandteil der Tour W09. Im neuen Gebäude des Fraunhofer IIS werden Stationen mit schlauer Zahnbürste, dem Smart Home, in dem sich vieles von allein steuert, oder dem Holodeck angeboten. Für den Besuch in der virtuellen 3D-Welt sind die Plätze begrenzt. Interessierte müssen sich am Abend der Veranstaltung vor Ort verbindlich anmelden.

JOSEPHS-Themenwelt »Sinne:digital«

Im offenen Innovationslabor JOSEPHS in der Nürnberger Innenstadt (Tour U1) hat die Themenwelt »Sinne:digital« geöffnet, in der Besucher unter anderem bei einer virtuellen Achterbahnfahrt mit Virtual-Reality-Brille ihre Sinne auf die Probe stellen. In der Lesung »Die Zukunft der Vergangenheit« berichtet Dr. Theobald Fuchs darüber, wie Wissenschaftler vor 50 Jahren die Zukunft gesehen haben.

Korrigierte Tourpläne im Internet

Einige Touren zur Langen Nacht der Wissenschaften sind im Programmheft nicht korrekt dargestellt. Die korrigierten Touren finden Sie auf den Webseiten des Veranstalters (www.nacht-der-wissenschaften.de). 

 

Alle Aktionen des Fraunhofer IIS finden Sie auf unserer Internetseite zur Langen Nacht der Wissenschaften: www.iis.fraunhofer.de/lndw.