20 Jahre voller Durchblick: Fraunhofer EZRT in Fürth feiert Geburtstag

/ 25.10.2018

Fürth: Das Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT, ein Forschungsbereich des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP, feiert am 25. Oktober sein 20-jähriges Bestehen. Im Rahmen einer Sondersitzung des Arbeitskreises Franken der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. geben ehemalige und aktuelle Weggefährten Einblicke über die Entwicklung und Möglichkeiten zerstörungsfreier Prüfung – früher und heute.

1998 begann die Erfolgsgeschichte des Fraunhofer-Entwicklungszentrums Röntgentechnik: Forschende der beiden Fraunhofer-Institute IIS in Erlangen und IZFP in Saarbrücken haben Ihre sich komplementär ergänzenden Kompetenzen fusioniert, um das Thema Röntgentechnik voranzutreiben – und das ist ihnen gelungen: Wenige Jahre später verfügte das Fraunhofer EZRT über einen hochmodernen und umfangreichen Anlagenpark, der die Untersuchung und Analyse so ziemlich jeden Objekts ermöglicht: Die Forschenden sind mit den unterschiedlichen Systemen in der Lage, sowohl Materialanalysen im Nanometerbereich als auch Scans von gesamten Fahrzeugen durchzuführen.

Heute beschäftigen sich die inzwischen mehr als 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Fürth, Würzburg, Saarbrücken, Deggendorf und Passau nicht mehr ausschließlich mit Röntgenanlagen: von optischen Methoden über Ultraschall bis hin zu Magnetresonanz werden unterschiedliche Sensormethoden erforscht, um Produkte entlang ihres gesamten Lebenszyklus‘ kontinuierlich zu verbessern.