Mikroskop als Scanner nutzen - Fraunhofer iSTIX® Software erhältlich über VMscope GmbH

/ 6.11.2018

Berlin/Erlangen: Die Berliner VMscope GmbH lizenziert und vertreibt ab sofort die Software iSTIX® des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS. Mit der Software lässt sich ein Mikroskop mit Kamera als manueller Scanner von Whole-Slide-Images z.B. in der digitalen Pathologie, Zytologie, Life Science-Forschung oder den Materialwissenschaften nutzen.

© Fraunhofer IIS

Left Monitor: Home screen with live feed left and album view of previously recorded slides right. Right Monitor: Recording view with live feed as picture-in-picture in the top-right corner. The green rectangle in the scene shows where the current image has been added to the panorama.

Der Kern der Software ist eine von Forschern des Fraunhofer IIS entwickelte Technologie, die die Bilder der Mikroskopkamera in Echtzeit analysiert. iSTIX® sieht genau das, was der Anwender auch durch das Okular des Mikroskops sieht. Der Algorithmus fügt die einzelnen Bilder wie ein Puzzle zu einem Panorama – einem sog. Whole-Slide-Image (WSI) – zusammen. Der Vorteil gegenüber einem automatischen Slide-Scanner ist, dass der Benutzer schnell, einfach und vor allem kostengünstig die relevanten Regionen in einem Präparat scannen kann. Mit iSTIX® kann jeder Mikroskop-Arbeitsplatz zu einer Scanning-Station aufgerüstet werden.

»iSTIX® und unsere Cognition Master Professional Suite ergänzen sich gegenseitig und bieten so einen immensen Mehrwert,« erklärt Kai Saeger, Geschäftsführer der VMscope GmbH. »Unsere Kunden können nun mit wenigen Handgriffen ein Präparat scannen und beispielsweise mit unserem Ki67 Tumormarker Modul analysieren.«

VMscope GmbH wurde 2004 als Ausgründung des Instituts für Pathologie der Berliner Charité ins Leben gerufen. Das Team entwickelt und vertreibt seitdem Software im Bereich der Digitalen Pathologie. Die Cognition Master Professional Suite ist VMscope‘s Forschungsplattform für digitale Pathologie und Bildanalyse. Die mit Partnern aus der Pathologie entwickelten Module werten automatisch histologische Bilder zum Zwecke der wissenschaftlichen Forschung aus – zeitsparend und mit höchster Qualität.

iSTIX® integriert sich durch das iSTIX® Cognition Master Plugin nahtlos in die Plattform und erlaubt so im Anschluss an die Aufnahme sofort eine quantitative Auswertung.

Volker Bruns, Leiter des Geschäftsfeldes »Medizinische Bildanalyse und Maschinelles Lernen« am Fraunhofer IIS: »Wir freuen uns sehr, dass wir mit Kai Saeger und seinem Team einen äußerst kompetenten und bestens vernetzen Partner gewinnen konnten. Die Zusammenarbeit läuft reibungslos und wir stehen in den Startlöchern, unsere Technologien weiter zu vernetzen.«

Die Wissenschaftler des Fraunhofer IIS in Erlangen forschen im Bereich Präzisionsmedizin für die Onkologie basierend auf der quantitativen Auswertung histo-pathologischer Bilddaten. Weitere Forschungsschwerpunkte sind die virtuelle Sichtfelderweiterung, neben der Mikroskopie auch in der Endoskopie und Ophthalmoskopie, sowie die Entwicklung von Lehrplattformen für die digitale Ausbildung in medizinischen Berufen. Neben der Entwicklung eigener Technologien wie iSTIX® führt das Fraunhofer IIS vor allem Auftragsforschung und -entwicklung durch.

Weitere Informationen zu iSTIX® finden Sie unter:

www.vmscope.de/istix

www.iis.fraunhofer.de/istix