Technologie- und Innovationsmanagement als Motor für eine nachhaltige Zukunft

Unter dem Motto »Towards an Intelligent & Sustainable Future« lädt das INC Invention Center in Kooperation mit dem Fraunhofer IIS/EAS, dem Fraunhofer IPT und dem Center Fuel Cell Industrialization am 23. und 24. Juni zum »Technology and Innovation Summit« ein. Erfahrene Experten aus Industrie und Forschung präsentieren bei der digitalen Veranstaltung jeweils zwischen neun und 13 Uhr Trends, Methodik und konkrete Umsetzungsprojekte aus aktuellen Zukunftsfeldern. Während der inhaltliche Fokus am ersten Tag auf den Themen Technologie- und Innovationsmanagement und Industrie 4.0 liegt, stehen am zweiten Tag die Künstliche Intelligenz (KI) und die Wasserstoffwirtschaft im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen.

Nachhaltigkeit gehört mittlerweile fest zu unserem täglichen Leben und gewinnt bei politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen zunehmend an Bedeutung. Auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten oder sogar steigern zu können. Toni Drescher, Gründer und CEO des INC Invention Centers, erläutert, wie diese lange Zeit gegensätzlich erscheinenden Ziele, miteinander vereinbar sind: »Nachhaltigkeitsdiskussionen sind in aller Munde. Reden allein reicht jedoch nicht – es braucht erfolgreiche Umsetzungsprojekte in den Bereichen, die ausschlaggebend für eine nachhaltige und wettbewerbsfähige Zukunft sind. Wir sind davon überzeugt, dass es Digitalisierung zur Schaffung von Transparenz braucht, um basierend auf den dadurch generierten Daten intelligente Entscheidungen mittels KI treffen und Verschwendung vermeiden zu können. Die Wasserstofftechnologie bietet eine logische und saubere Alternative für stationäre und mobile Anwendungen, um einen Schritt in Richtung Klimaneutralität zu ermöglichen. Aber auch die Unternehmen müssen sich mithilfe agiler Innovations- und Technologiemanagementmethoden wandeln.«

Breit aufgestelltes Vortrags- und Diskussionsprogramm in vier Streams

Dem Technologie- und Innovationsmanagement kommt sowohl beim Summit als auch bei der Entwicklung nachhaltiger Unternehmensstrategien eine zentrale Aufgabe zu. Wie lässt sich Innovation abseits des Kerngeschäfts erfolgreich planen und wie lässt sich dieser Erfolg messen? Wie können Unternehmen resiliente Strukturen aufbauen, um für sogenannte Black Swan Events gerüstet zu sein? Dies sind nur einige der Fragen, mit denen sich unsere erfahrenen Innovatoren aus der Industrie beim Summit befassen und hierzu ihre Lösungsansätze und Strategien für ein nachhaltiges und intelligentes Technologie- und Innovationsmanagement vorstellen. Ergänzt werden diese praktischen Ansätze um aktuelle Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung.

Die Künstliche Intelligenz spielt auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft eine besondere Rolle. Gemeinsam mit dem Fraunhofer IIS/EAS aus Dresden treibt das INC Invention Center seit mehreren Jahren erfolgreich die Implementierung von KI-Lösungen in der Industrie voran. »Im KI-Stream schlagen wir die Brücke zwischen aktuellen Forschungsansätzen auf der einen und erfolgreichen Umsetzungsbeispielen auf der anderen Seite«, erläutert Anne Loos, Leiterin des Business Developments am Fraunhofer IIS/EAS. »Mehr als zwei Drittel der deutschen Unternehmen sehen in KI eine wichtige Zukunftstechnologie, derzeit setzen sie jedoch lediglich acht Prozent ein. Erklärtes Ziel ist es, die Anzahl dieser Unternehmen deutlich zu steigern. Einer der größten Irrtümer im Umgang mit KI ist der Fakt, dass sie als Lösung aller Probleme angesehen wird, die bisher nicht zu lösen waren. Da dies nicht der Fall ist, scheitern die meisten Umsetzungen bereits bei der Auswahl des Anwendungsfalls. Gemeinsam mit unseren Experten zeigen wir, wie KI-Projekte erfolgreich umgesetzt werden können. Darüber hinaus setzen wir uns aber auch mit kritischen Fragestellungen auseinander – etwa ob KI zukünftig weiterhin in der Cloud oder direkt in Endgeräten agieren wird, wie wir KI ressourcenschonend nutzen können oder wie auch ethische Fragen frühzeitig im Entwicklungsprozess berücksichtigt werden können.«

Eines der aktuellen Hauptanwendungsfelder für KI liegt in der Digitalisierung der Produktion bis hin zur Transformation zur Industrie 4.0. Hier trägt sie bereits heute dazu bei, Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu optimieren und Ressourcenverschwendung zu reduzieren. Daneben sind aber auch weitere Technologien, beispielsweise die schnelle Datenübertragung mittels 5G, wichtige Treiber um eine digitalisierte und nachhaltige Produktion Wirklichkeit werden zu lassen.

Im Stream Hydrogen Economy stellen Experten aus unterschiedlichen Stufen der hydrogenen Wertschöpfungskette vor, wie sie selbst den Einstieg in diesen zukunftsträchtigen Industriezweig geschafft haben und welche aktuellen Neuigkeiten aus Anwendung und Forschung es derzeit gibt.

Auch in diesem Jahr steht der Dialog der Teilnehmer mit den Referenten und untereinander im Mittelpunkt. Die Referenten sowie weitere Fachleute stehen den Teilnehmenden abseits der Vorträge zur Verfügung, um offene Fragen in bilateralen Expertengesprächen diskutieren zu können. Neben dem fachlichen Fokus ist Hauptanliegen der Veranstaltung die Gesundheit von Mitarbeitern und Gästen. Das Organisationsteam hat sich daher dazu entschieden, den Summit ausschließlich in digitaler Form durchzuführen. Die Veranstaltungssprache ist Englisch, eine Anmeldung ist bis zum 22. Juni möglich. Weitere Informationen und das tagesaktuelle Programm finden Sie unter: https://invention-center.de/ti-summit.

Letzte Änderung: