Ist die Zeit reif für eine Torlinientechnologie?

/ 11.11.2013

Die dritte kritische Torszene in der laufenden Saison am 9. November 2013 im Spiel Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Nürnberg zeigt erneut: Die Torlinientechnologie GoalRefTM des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS kann in unklaren Spielsituationen künftig Klarheit schaffen.

Auch zwei Tage danach wird in den Medien diskutiert, ob der Ball im Bundesligaspiel am Samstag die Linie vollständig überschritten hat. Selbst Kameras können diese Frage nicht eindeutig beantworten. Mit der Torlinientechnologie GoalRefTM des Fraunhofer IIS aus Erlangen wären alle Zweifel beseitigt und der Schiedsrichter hätte sofort während des Spiels eine klare Information erhalten, ob es der Ausgleich für die Nürnberger war oder nicht.

Das FIFA-lizensierte GoalRefTM-System hat in mehreren internationalen Turnieren seine Leistungsfähigkeit erfolgreich bewiesen. Es ist in der Lage, unabhängig von Ballgeschwindigkeit und Verdeckung des Balls, erzielte Tore klar zu erkennen und vermeintliche Tore von Phantom-Toren zu unterscheiden.