CT-Nachrüst-Kit »PolyCT« ermöglicht dreifache Zeitersparnis bei industrieller Computertomographie

/ 19.4.2017

Fürth: Der Bedarf an Computertomographie-Messuntersuchungen steigt enorm – das spüren insbesondere Messdienstleister. Abhängig von der Prüfanwendung können solche Messungen mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Deshalb hat das Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT gemeinsam mit dem xray-lab das Nachrüst-Kit »PolyCT« entwickelt, das eine Messzeitersparnis von bis zu Faktor drei ermöglicht. Das Add-on debütiert vom 24.–28. April auf der Hannover Messe, Halle 4 Stand E12.

Messreihen können mit »PolyCT« bis zu dreimal schneller geprüft werden. Im Bild wurde das Nachrüst- Kit mit drei Zündkerzen bestückt. ©xray-lab
© Foto xray-lab

Messreihen können mit »PolyCT« bis zu dreimal schneller geprüft werden. Im Bild wurde das Nachrüst- Kit mit drei Zündkerzen bestückt.

Das CT-Nachrüst-Kit »PolyCT« ist mit allen am Markt gängigen CT-Systemen kompatibel und lässt sich schnell und einfach mit nur wenigen Handgriffen in Betrieb nehmen. So bleibt der Anwender flexibel und kann das Nachrüst-Kit an unterschiedlichen Systemen einsetzen. Trotz seiner Einfachheit ist das Einsparungspotenzial enorm: Messreihen können mit »PolyCT« bis zu dreimal schneller geprüft werden – auch bei anspruchsvollen Aufgaben, wie der Analyse schwer durchstrahlbarer Objekte. Das Kit ist mit einer Laserausrichtung ausgestattet und unterstützt den Anwender so bei Einbau und Ausrichtung der Messvorrichtung, ohne in die System-Software oder Mechanik einzugreifen. Für die Fixierung der Messgeräterweiterung stehen wahlweise eine Magnet- oder Saugnapf-Arretierung zur Verfügung. »Das PolyCT-Kit wird anstelle der Probe direkt in ein bestehendes CT-Spannfutter eingespannt oder über eine Zentrier-Adaptervorrichtung auf einem flachen Drehteller fixiert« erklärt Michael Salamon, Projektleiter am Fraunhofer EZRT. Die zu prüfenden Objekte werden dann in den universell verwendbaren Probenhalterungen fixiert. Dadurch wird die CT-Anlage optimal genutzt.

Einsatzbereiche: Zerstörungsfreie Prüfung und Messtechnik

»In der Entwicklung der ›PolyCT‹ steckt die Erfahrung und das Know-how aus über einem Jahrzehnt als industrieller Röntgendienstleister«, berichtet Alexander Brock, Vertriebsleiter der xray-lab GmbH & Co. KG. »Die Einsatzbereiche des PolyCT-Kit sind vielfältig «. Sofern es die Systemgenauigkeit zulässt, eignet sich die Messgeräteerweiterung ebenso für die 3D-Messtechnik. Die »PolyCT«-Standardvariante eignet sich für CTMessungen mit Voxelgrößen von bis zu 30 μm und besitzt drei Drehzentren mit einem Prüfdurchmesser von je ca. 5 cm.

»PolyCT« auf der Hannover Messe und Control

Das Add-on debütiert auf der Hannover Messe: Besucher können sich vom 24.–28. April in Halle 4, Stand E12 bei xray-lab umfassend informieren und sich von Funktionen des Nachrüst-Kits überzeugen. Nur wenige Tage später, vom 9.–12. Mai, ist die PolyCT auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Allianz Vision, Halle 6 Stand 6302, auf der Messe Control in Stuttgart zu sehen.

xray-lab

Die xray-lab GmbH & Co. KG ist ein breit aufgestellter mittelständiger Qualitätsdienstleister. Mit seinen vier Geschäftsbereichen „Röntgendienstleistungen“; „zerstörungsfreie Prüfverfahren“, „Quality Engineering“ und „Sondermaschinenbau“ wreden dem Kunden ganzheitliche und integrale Lösungsansätze zur Steigerung der Prozess- und Produktqualität angeboten. Das 1998 gegründete Unternehmen ist in Deutschland an den Standorten Stuttgart (Hauptsitz) und Wolfsburg vertreten. Internationale Niederlassungen finden sich in Detroit und Tuscaloosa (USA), Bratislava (Slowakei) und Pilsen (Tschechien).

In Zusammenarbeit mit