Bildkodierung

JPEG 2000 Datenkompression

Bei der Produktion von Kino- und Spezialfilmen fallen im digitalen Zeitalter mehrere Terabyte an Daten pro Film an. Für das Drehen einzelner Szenen sind dies gut und gerne zwischen 200 bis 500 Gigabyte. Aber nur höchste Qualität ohne Datenverlust kommt dem Kameramann und den Regisseuren für aufwändig gemachte Filme in die Postproduktion. Bislang mussten dafür die Kameradaten direkt auf einen Videoserver gespeichert werden oder man verwendete Aufzeichnungsmedien, die nur eine verlustbehaftete Speicherung erlaubten.

Am Fraunhofer IIS wird daher an Lösungen zur skalierbaren Datenkompression geforscht und Implementierungen bzw. Systeme für die Speicherung von HD und Digital Cinema-Auflösungen erstellt. Als Mitglied der ISO (International Standardization Organization) und als Leiter der Gruppe Digital Cinema des JPEG2000-Gremiums der ISO bieten wir Know-how Transfer aus erster Hand.

JPEG XS - der neue Bildkodierstandard für die professionelle Videoproduktion

JPEG XS steht für extra speed und extra small. Das neue Bildkompressionsverfahren, das vom Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen in der ISO JPEG Gruppe mitstandardisiert wird, ermöglicht Interoperabilität und eine einfache und kostengünstige Integration in IP basierte Infrastrukturen.

Als ein Bildcodierungssystem mit einer sehr niedrigen Latenz und geringen Rechenkomplexität bietet JPEG XS visuell verlustfreie Qualität mit Kompressionsraten von bis zu 6:1. Es unterstützt eine Auflösung von bis zu 8k und verfügt über Bildraten von 24 bis 120fps.

Ob Virtual Reality, Gaming oder Broadcast- und Digitales Kino-Workflows, der bevorstehende JPEG XS Mezzanin Codec Standard kann angewendet werden, wo bisher unkomprimierte Videos verwendet werden.

Erste FPGA und Softwareimplementierungen werden 2018 vorgestellt.

Lici® - Lightweight Image Coding für Video over IP und Medien Kontribution

Der am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS entwickelte Lici® Codec passt Bilddatenströme flexibel an die verfügbare Infrastruktur und Bandbreiten an, ohne dass hohe Bildauflösung oder Dynamikumfang auf der Strecke bleiben.  Mit dem Fraunhofer Lici® Codec können hochaufgelöste Bilder visuell verlustfrei, Bild für Bild, mit Kompressionsraten von 1:2 bis 1:6 komprimiert und somit über Standardleitungen übertragen werden. Der Codec ist auf extrem geringe Latenzzeit, hohen Datendurchsatz und geringer Logikbedarf ausgelegt. So wird es möglich, ihn in bereits vorhandene, programmierbare Bausteine zu integrieren oder kostengünstige Bausteine zu verwenden. Der Lici® Codec bietet die kostengünstige Alternative für Bildverarbeitungs- und übertragungssysteme in der professionellen Produktionstechnik und für Multimedia­anwendungen.