© Fotolia - tcareob72/Fraunhofer IIS

IC-Design

Wir entwickeln maßgeschneiderte Designlösungen für die zukünftigen Anforderungen der Industrie.

IC-Design:
Analog, RF, Digital und Mixed-Signal Circuits

Als eine der führenden IC-Design-Einrichtungen in Europa erarbeiten wir maßgeschneiderte Lösungen für die sich stets weiterentwickelnden Anforderungen der Industrie. Da wir technologie- und herstellerunabhängig aufgestellt sind, können wir unseren Kunden optimale Lösungen anbieten. Unser Fokus liegt auf dem Mixed-Signal ASIC-Design für verschiedenste Anwendungen sowie auf Designlösungen für zunehmend komplexer werdende elektronische Systeme.
Darüber hinaus bieten wir integrierte 3D-Magnetfeldsensoren, Bild- und optische Sensoren sowie integrierte Sensorinterfaces an. Mit unserer komplexen Signalverarbeitung und intelligenten Auswerte-Algorithmik erreichen wir sehr effiziente, kleine und kostengünstige Sensorelemente.

 

© Fraunhofer IIS/ Syndia Ioannidou

Mixed-Signal ASIC Design

 

Analog and Mixed-Signal Circuits

 

  • ASICs, Analog-Digital Umsetzer
  • Neuromorphe Hardware
  • ICs für Industrieelektronik
 

Digital Systems and Data Processing

 

  • SoC und SiP- Entwicklung
  • RISC-V Designs: Single and multicore
  • Beschleuniger für High-Performance Computing und Deep Learning Anwendungen
 

Wireline Commmunications

 

  • Robuste Industriekommunikation
  • Automotive SerDes
  • Optische High-Speed-ICs
 

Radio Frequency Integrated Circuits

 

  • IPs und RF-ASICs bis zu 30 GHz
  • Ultra-low power receiver Technologie RFicient®
    • WakeUp Receiver IC
    • RF Sensoren
 

ASIC
Foundry Services

 

  • Kleinserien- und Prototypen-Services
  • Europractice IC-Service
  • Supply Chain Management für Kleinserien  

 

 

Integrated Sensor Interfaces and Circuits

 

  • Low-leakage power management
  • Radiation Tolerant Design
  • Optische- und Magnetische Sensorsysteme
  • Integrierte Sensorsignalverarbeitung  

 

Weitere Informationen

Leistungselektronik-Kolloquium: Integrierter Sub-10-Mikrowatt-Ultra-Low-Power-UHF-Funkempfänger

15. Februar 2021 - Beginn 17:15 Uhr Online

© Fraunhofer IIS
Im Rahmen des Leistungselektronik-Kolloquiums – einer gemeinsamen Vortragsreihe des Bayerischen Clusters Leistungselektronik und des Fraunhofer IISB – spricht Dr. Heinrich Milosiu vom Fraunhofer IIS über integrierte Sub-10-Mikrowatt-Ultra-Low-Power-UHF-Funkempfänger.

Integrierter Sub-10-Mikrowatt-Ultra-Low-Power-UHF-Funkempfänger

Im Fraunhofer-Leitprojekt ZEPOWEL wird u.a. gezeigt, dass sich IoT-Technologien extrem stromsparend realisieren lassen. Drahtlose IoT-Anwendungen müssen gegen unerlaubte Zugriffe Dritter sicher sein. Daher entwickelt das Fraunhofer IIS einen kryptographisch abgesicherten Ultra-Low-Power-Funkempfänger basierend auf der RFicient®-Technologie. Dieser wehrt bei extrem niedrigem Stromverbrauch Angriffe ab, ohne weitere stromintensive Elektronik zu aktivieren, und gewährleistet damit die Langlebigkeit von funkbasierten IoT-Knoten. Die Skalierbarkeit und gleichzeitig stromsparende Realisierung wird für zwei völlig unterschiedliche Anwendungsfelder, „Smart City“ und „Smart Fabrication“, demonstriert.

 

Zum Online-Event

 


IC-Design

 

Makros und IPs

Stromsparender integrierter UHF-Superregenativempfänger mit hoher Toleranz gegen dynamische Störungen

Dr. Markus Eppel

Wake-Up-Empfänger sind eine wichtige Schlüsselkomponente in vielfältigen Anwendungen, zum Beispiel für das Internet der Dinge. Sie gewährleisten ständig verfügbare Funkkommunikation mit kurzen Antwortzeiten bei gleichzeitig hoher Lebensdauer aus erschöpflichem Energievorrat.

Mit Wake-Up-Empfängern ausgerüstete Funkknoten ermöglichen das Fernauslesen von beliebigen Sensordaten (z.B. von Heizkostenzählern, Luftdruck, Temperatur oder drahtlosen Fensterkontakten) und die Übertragung von Aktorbefehlen innerhalb eines Wimpernschlags.

Das vorliegende Buch präsentiert einen neuartigen Ansatz zum Entwurf integrierter CMOS-Wake-Up-Empfänger und greift dafür auf den Superregenativempfänger zurück, der hier modifiziert und auf lange Lebensdauer, Empfindlichkeit, Störtoleranz, kurze Antwortzeiten und geringes Batterievolumen optimiert wird.

Zur Publikation