Abteilung Magnetresonanz- und Röntgen-Bildgebung

Die Abteilung ist Teil des Institutsbereichs Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT und liegt auf dem Campus Hubland Süd der Julius–Maximilians-Universität Würzburg.Unsere Expertise umfasst den Einsatz der Magnetresonanz in den Bereichen der Biowissenschaften, der Materialforschung, der zerstörungsfreie Prüfung sowie neuen Technologien. Auf Grund der umfassenden Kompetenzen überführen wir aktuelle Forschung und Entwicklung mit maßgeschneiderten Akquisitions- und Analysemethoden, auch auf selbstentwickelter hochspezifischer Hardware, in die biomedizinische und industrielle Anwendung. In Kombination mit der komplementären Röntgenbildgebung erforschen wir neue volumenbildgebende zerstörungsfreie Prüftechniken und auch deren Einsatz an Biomaterialien.

Aufgabengebiete

  • Forschung kombinierter volumetrischer MR & Röntgen Bildgebung
  • Adaption und neue Einsatzbereiche von kleinen und mobilen MR Geräten
  • MR Safety und Normprüfungen an Medizinprodukten und relevantem Zubehör
  • Weiterentwicklung der Funktion und Geschwindigkeit klinischer MRT
  • Weiterentwicklung der Nieder- & Hochfeld MRT
  • Charakterisierung neuer MR Kontrast Mittel
  • Forschung in der molekularen & zellulären MRT
  • MR Daten Analyse

 

 

Anwendungsfelder

  • Spezialisierung und Miniaturisierung von Detektionssystemen
  • Materialcharakterisierung und Identifikation (Kunststoff, Silikon, Kleber)
  • Parallel Imaging und Compressed Sensing (hohe Geschwindigkeit bei hoher Auflösung)
  • Automatisierung von Datenakquisition und -auswertung
  • Prozess- und Qualitätskontrolle; Abweichungsmanagement
  • zeitlich aufgelöste Feuchtigkeitsverteilung; Aushärteprozesse
  • Entwicklung von Niederfeld-Geräten
  • Diagnostik und Phänotypisierung

Technische Ausstattung

Wir haben Zugriff auf ein breites MR Gerätespektrum mit folgenden Magnetfeldstärken (Tesla):

  • Dedizierte mobile MR-Tischgeräte, z.B.  0,5 T Pure Devices  (bis 1 cm Probendurchmesser)
  • 1,5 T Siemes Avanto (bis zu 60 cm Probendurchmesser)
  • 3,0 T Siemens  Skyra (bis zu 70 cm Probendurchmesser)
  • 7,0 T Bruker Biospec (bis zu  7,2 cm Probendurchmesser)
  • 11,7 T Bruker Avance 500 (bis zu 2,0 cm Probendurchmesser)
  • 17,6 T Bruker Avance 750 WB (bis zu 3,8 cm Probendurchmesser)