Biosignalanalyse
© ipopba - stock.adobe.com

Tracking medizinischer Geräte in Gebäuden

5G hat das Potential, das Asset Management in Krankenhäusern zu optimieren. Die Lokalisierungsmöglichkeiten des neuen Mobilfunkstandards können unter anderem dazu genutzt werden, mobile Medizingeräte von der Spritzenpumpe bis zum CT innerhalb eines Gebäudes zu orten. Wird bspw. ein mobiles CT benötigt, so sollte dies in der Regel in kurzer Zeit bereitgestellt werden. Da solche Geräte meist nur in geringer Zahl vorhanden sind, ist es wichtig zu wissen, welche Geräte verfügbar sind und wo sie sich im Gebäude befinden. Mittels 5G kann nun der Standort und der Status dieser Geräte bestimmt werden. Diese Informationen stehen dem Personal dann z.B. auf einer zentralen Plattform in Echtzeit zur Verfügung und können dort verwaltet werden, was eine schnellstmögliche Beschaffung des nächstgelegenen, freien Geräts ermöglicht. Bereits im 3GPP Release 16 wird eine Genauigkeit von 3 Metern für die 5G-Lokalisierung angestrebt, die ausreichend ist für eine raumgenaue Ortung medizinischer Geräte.

Das Fraunhofer IIS auf langjährige Erfahrung im Bereich des medizinischen Asset Trackings zurückgreifen. Neben der Inventur- und Betriebsmittelverwaltung wertvoller medizinischer Geräte sowie der Status- und Ortsüberwachung von Blutkonserven wurde die energiesparende Lokalisierung von Klinikbetten realisiert.