Foto: FhG/MEV-Verlag

mioty® für Smart Metering im Flughafen München

Der Forschungsverbund FutureIOT entwickelt IoT-Lösungen für praxisrelevante Herausforderungen in den Bereichen „Stadt.digital“ und „Landwirtschaft.digital“. Eine robuste Funkübertragung wird dabei durch die LPWAN-Technologie mioty® sichergestellt.

 

Ausgangssituation

Großgelände, wie Flughäfen, zeichnen sich neben besonders großen Flächen auch durch eine sehr hohe Anzahl an Sensoren und verschiedenen Funksignalen aus. Der Franz-Josef-Strauß-Flughafen München verfügt über eine vierstellige Anzahl von Wasserverbrauchszählern und erstreckt sich dabei über eine Fläche von 15 km². Die Zähler stammen von verschiedenen Herstellern sowie verschiedenen Generationen und mussten bisher zeit- und personalintensiv manuell abgelesen werden. Um diesen Kostenpunkt zu reduzieren und eine stabile Übertragung der Messwerte sicherzustellen, wurde nach einer effizienten Lösung gesucht.

 

Lösung

Der Forschungsverbund FutureIOT baut im Bereich „Stadt.digital“ im Rahmen des Teilprojektes Umweltsensorik eine IoT-Infrastruktur am Franz-Josef-Strauß-Flughafen München auf Basis der standardisierten mioty®-Technologie auf. Hierzu wurden drei festinstallierte Basisstationen angebracht und die Wasserverbrauchszähler mit Sensoren ausgestattet. Schließlich werden die Messwerte stündlich mittels mioty® an eine zentrale Plattform übertragen. Die Übertragung der Daten erfolgt Ende-zu-Ende verschlüsselt, um den strengen Datenschutzauflagen des Flughafens nachzukommen. Durch die drei installierten mioty® Basisstationen wird der gesamte Flughafen damit vollständig und stabil abgedeckt.

© FraunhoferIIS/ Kurt Fuchs

Nutzen

Vorteile der mioty®-Technologie sind dabei neben der Robustheit gegen Fremd- und Eigenstörung auch die einfache und kostengünstige Nachrüstung von bestehenden Systemen, sowie die Sammlung der Daten auf einer zentralen Plattform oder Cloud. Durch eine effiziente Energienutzung können die genutzten Batterien über einen Zeitraum von mehreren Jahren betrieben werden. Durch die aufgebaute IoT-Infrastruktur können erhebliche Kosten, beispielsweise für das manuelle Auslesen der Zähler, eingespart, Leckagen frühzeitig detektiert und Anstöße zu weiteren Optimierungen des Smart Meterings gegeben werden. Damit setzt die vom Fraunhofer IIS entwickelte IoT-Technologie neue Maßstäbe im Bereich der drahtlosen Datenübertragung hinsichtlich Kosteneffizienz, Reichweite, Übertragungssicherheit und Batterielebensdauer.   

Die robuste Datenübertragung von bis zu einer Million Sensoren über große Entfernungen ermöglicht viele weitere Anwendungen und die Erprobung neuer Use Cases für den Flughafen. Durch das Monitoring vieler Sensoren können zum Beispiel Mehrwerte im Bereich Gebäudemanagement geschaffen und in Kombination mit Ortung ebenso ein Asset Tracking umgesetzt werden. Weitere Anwendungen im Flughafenumfeld wie die Überwachung der kritischen Infrastruktur sind ebenfalls möglich.

René Dünkler

Contact Press / Media

René Dünkler

Kontakt Lokalisierung

Fraunhofer IIS
Nordostpark 84
90411 Nürnberg

Telefon +49 911 58061-3203

Fax +49 911 58061-3299