Smart Sensing and Electronics

Wie ist es möglich, spektrale Sensoren kostengünstig herzustellen?

Kognitive Sensorik / Smart Sensing and Electronics / 20. September 2021

© Fraunhofer IIS/Valentin Schilling
Dr. Stephan Junger ist Leiter der Gruppe »Optische Sensorsysteme« am Fraunhofer IIS

Die von uns entwickelte nanoSPECTRAL-Technologie ermöglicht viele hochintegrierte spektrale Kanäle zu sehr geringen Kosten. Hierbei bleiben insbesondere, unabhängig von der Anzahl der zu realisierenden spektralen Kanäle, die Produktionskosten praktisch konstant. Erreicht wird dies durch die Strukturierung von Metallschichten des CMOS-Halbleiterprozesses. Für diese optischen Nanostrukturen werden also im Gegensatz zu konventionellen optischen Filtern wie z. B. Dünnschichtfiltern keine weiteren Schritte benötigt. #WeKnowHow

Zur Animation

Kommt der Arzt zukünftig zu uns ins Wohnzimmer?

Smart Sensing and Electronics / 19.7.2021

Christian Weigand beschäftigt sich mit der Digitalisierung des Gesundheitswesens. Er ist Leiter des Mobile Health Labs für mobile und digitale Medizin in Bamberg und CTO im Digital Health Application Center. Unter der Fragestellung »Kommt der Arzt zukünftig ins Wohnzimmer?«, informiert er im Podcast »Innovationskünstler*innen im Gespräch« der Initiative Innovationskunst zu Neuerungen im Bereich der Telemedizin, die zur Erleichterung der Kommunikation zwischen Patienten und medizinischem Personal beitragen soll. Dabei stehen Sicherheit und Verfügbarkeit der medizinischen Daten sowie die Forschung im Mittelpunkt.

-> Zum Beitrag

Fraunhofer vs. Corona: Intelligente Beatmung mit Virenfilter für COVID-19-Erkrankte

Smart Sensing and Electronics / 7.5.2021

Christian Hofmann bearbeitet als Gruppenleiter das Forschungsthema »Medizinische Sensorsysteme« am Fraunhofer IIS. Schwerpunkt ist die Erforschung und Entwicklung von Sensortechnologien, die gesundheitsbezogene Informationen erfassen und analysieren.

 

Christian Hofmann ist Gruppenleiter am Fraunhofer IIS. Mit seiner Arbeitsgruppe Medizinische Sensorsysteme arbeitet er am Projekt Filter4Flow mit, das die Versorgung von künstlich beatmeten Erkrankten vereinfacht und befürchtete Engpässe von Beatmungsplätzen verhindern kann. #WeKnowHow

 

Zum Beitrag

Fraunhofer vs. Corona: Hilfe für Gesundheitsämter während der Corona-Pandemie

Smart Sensing and Electronics / 5.5.2021

Christian Weigand leitet die Gruppe »Mobile Health Lab« des Fraunhofer IIS in Bamberg und ist gleichzeitig CTO der Fraunhofer-Ausgründung »Digital Health Application Center«

Christian Weigand, Leiter des Mobile Health Lab, arbeitet am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS. Er erklärt, wie die Pandemie-Management-App  Gesundheitsämter unterstützen kann.

Zum Beitrag

Schlaganfall-Risiko drastisch senken: Neuromorphe Hardware macht`s möglich!

Kommunikationssysteme / Smart Sensing and Electronics / Entwicklung Adaptiver Systeme 3.5.2021

© VDI/VDE-IT
Das Team vom Fraunhofer IIS und der FAU war eines der vier Siegerteams beim Pilotinnovationswettbewerb mit ihrem Projekt »Lo3-ML – Low-Power Low-Memory Low-Cost EKG-Signalanalyse mit ML-Algorithmen« .

Rechnerarchitekturen, vom menschlichen Gehirn inspiriert – das klingt arg theoretisch und fern vom Alltag der meisten Menschen. Doch weit gefehlt: Die neuromorphe Hardware, die ein Forscherteam des Fraunhofer IIS und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg FAU entwickelt hat, kann Vorhofflimmern frühzeitig erkennen und das Risiko für Schlaganfälle erheblich senken. Und hat damit eine ganz praktische und alltagsnahe Anwendung.

Zum Beitrag

KI-Serie – »KI-PREDICT« – Intelligente Prozessüberwachung mit Signalvorverarbeitung am Sensor

Smart Sensing and Electronics / 27.4.2021

Fraunhofer IIS

Dr. Matthias Völker, Gruppenleiter, und Dr. Markus Stahl-Offergeld, Senior Engineer, arbeiten beide im Bereich Smart Sensing and Electronics des Fraunhofer IIS. Derzeit beschäftigt sie das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Gesamtprojekt »KI-PREDICT«, in dem die Datenverarbeitung direkt am Sensor erfolgt, und zwar mithilfe von KI-Funktionen. Im Rahmen dieses Projektes konzentrieren sich die beiden auf die Entwicklung des »Sensor-Interface ASIC« mit integrierten KI-Funktionen. Ein Partner im »KI-PREDICT« Projekt ist Rolf Slatter, seit 2009 Geschäftsführer der Sensitec GmbH. Sensitec ist ein Weltmarktführer für hochwertige und innovative magnetische Sensorlösungen. Im Interview erklären Matthias Völker, Markus Stahl-Offergeld und Rolf Slatter das Projekt und ihre Zusammenarbeit.

Zum Beitrag

Neuromorphe Hardware: Wegbereiter für Edge AI

Kommunikationssysteme / Smart Sensing and Electronics 10.3.2021

Rasenmäh-Roboter sind nur begrenzt »schlau«: Bislang brauchen sie nach wie vor ein Begrenzungskabel, um nicht doch versehentlich den Rasen des Nachbargrundstücks mit einzukürzen. Mit Edge AI soll es möglich werden, Rasenmäher, Sensoren oder andere Endgeräte mit Künstlicher Intelligenz zu versehen – und zwar ohne die ermittelten Daten für die Intelligenz-Leistung an eine Cloud schicken zu müssen. Vielmehr sitzt die »Schlauheit« im Endgerät selbst. Dies kann jedoch in vielen Fällen nur mit äußerst energieeffizienten Spezial-Chips funktionieren, leistungsfähige Mikrocontroller-Chips sind oft ungeeignet: Sie verbrauchen zu viel Energie.

Zum Beitrag

KI-Serie – Edge AI: Energiesparende »Bausteine« für schlaue Endgeräte

Kommunikationssysteme / Smart Sensing and Electronics / 4.1.2021

© ©Siarhei - stock.adobe.com

Edge AI soll die künstliche Intelligenz dorthin verlagern, wo sie gebraucht wird: In die Endgeräte. Dafür dürfen die Berechnungen jedoch nicht zu viel Energie verschlingen. In den ECSEL Projekten ANDANTE und TEMPO bringen Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer IIS diese Zukunftstechnologie voran – mit der Entwicklung entsprechender Chips, Algorithmen und Tools.

Zum Beitrag

KI-Serie: Maschinelles Lernen erklärbar und transparent machen

Smart Sensing and Electronics / 14.12.2020

Prof. Ute Schmid
© Ute Schmid

Prof. Ute Schmid leitet seit Januar 2020 die Projektgruppe Erklärbare KI (EKI). Zusammen mit ihrem Team erforscht sie, wie Nutzer maschinelles Lernen verstehen können.

Zum Podcast

KI-Serie: Erklärbare KI

Smart Sensing and Electronics / 2.12.2020

Prof. Ute Schmid
© Ute Schmid

Prof. Ute Schmid, Gruppenleiterin der Projektgruppe Erklärbare KI und Professorin an der Universität Bamberg, und Dominik Seuß, Gruppenleiter der Gruppe »Intelligente Systeme« und Leiter im Geschäftsfeld Bildanalyse und Mustererkennung schildern im Interview, dass immer mehr Anwendungen und Einsatzgebiete von KI entstehen, und erklären, warum der Mensch Transparenz und Nachvollziehbarkeit von KI braucht.

Zum Beitrag

Edge AI: Das kann man nur gemeinsam stemmen

Kognitive Systeme / 16.11.2020

© ©Siarhei - stock.adobe.com

Manche Dinge kann man nur Hand in Hand bewältigen: So auch die Entwicklung von Chips, Algorithmen und Hardware, um künstliche Intelligenz direkt in die Endgeräte zu integrieren. Man spricht dabei auch von »Edge AI«.  Warum ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet Egde AI so fruchtbar ist und inwiefern auch die Internationalität Vorteile bringt, erläutern Marco Breiling, Chief Scientist im Forschungsbereich Kommunikationssysteme am Fraunhofer IIS, und Dr. Loreto Mateu, Gruppenleiterin im Forschungsbereich Smart Sensing and Electronics des Fraunhofer IIS.

Zum Beitrag

»Menschen mit Herzrhythmusstörungen wissen oft gar nicht, dass etwas nicht stimmt.«

Kognitive Sensorik / Smart Sensing and Electronics / 4.12.2018

© Fraunhofer IIS
Florian Dennerlein (l.) und Christian Hofmann mit dem intelligenten Sport-Shirt.

Das Fraunhofer IIS hat mit dem FitnessSHIRT einen Prototypen entwickelt, der verschiedene Vitaldaten messen kann. Die Firma Ambiotex hat das Shirt in ein marktreifes Produkt umgesetzt. Im Interview erklären Geschäftsführer Florian Dennerlein und Christian Hofmann vom Fraunhofer IIS, was das Shirt besser macht als Sportuhren und was Sporttreibende künftig erwarten können.

»Wir können Assistenzsysteme entwickeln, die feststellen, ob die Nudelsauce noch genießbar ist.«

Kognitive Sensorik / Smart Sensing and Electronics / 5.11.2018

© iStock.com/PeopleImages
Im »Campus der Sinne Erlangen« wollen die Fraunhofer-Institute IIS und IVV sowie die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gemeinsam mit Unternehmen menschliche Sinneserfahrungen erforschen und digital umsetzen.

Bereits zum vierten Mal innerhalb eines Jahres liegt Herr Winter mit einer Magenverstimmung krank im Bett. Er konnte nicht erkennen, dass die Nudelsauce vom Vortrag bereits verdorben war. Durch einen Infekt hat er vor einigen Jahren seinen Riech- und Geschmackssinn verloren. Im Campus der Sinne sollen die menschlichen Sinne digital erfasst werden. Im Interview geben die Initiatoren des Campus, Prof. Dr. Albert Heuberger, Prof. Dr. Andrea Büttner und Dr. Jens-Uwe Garbas Auskunft über die Unterstützung von Menschen mit Wahrnehmungsbeeinträchtigungen und darüber, was so schwierig an der Forschung ist.

Idee und Entwicklung des Ultra-Low-Power WakeUp-Receiver RFicient®

Kognitive Sensorik / Smart Sensing and Electronics / 19.1.2018

© Fraunhofer IIS
Mit Erdbeerbatterie versorgtes WakeUp-Funkmodul.

Das Internet der Dinge steckt voller Funkempfänger. Wie kann man die stromsparend und wartungsarm gestalten? Diese Frage beschäftigte Dr. Frank Oehler und Dr. Heinrich Milosiu seit Juni 2007. Lesen Sie die Entwicklungsgeschichte des Funkempfänger-Chips RFicient®, der ständig Funksignale empfängt und dafür nur ein Tausendstel des Stroms einer LED benötigt.

Manuelle Panoramabilder am Mikroskop mit iStix®

Kognitive Sensorik / Smart Sensing and Electronics / 19.10.2017

© Fraunhofer IIS
iStix ® erstellt ein Panoramabild, in dem auch Markierungen möglich sind.

Die Software iStix® ist eine kostengünstige Alternative zum Einsatz großer Slide-Scanner bei der Digitalisierung von Mikroskop-Präparaten. Nötig sind dafür nur ein Mikroskop, eine Kamera und eben die bildverarbeitende Software iStix®. Unser Film zeigt, wie iStix® funktioniert und welche Vorteile es hat.

Das eigene Fitnesslevel messen mit dem FitnessSHIRT

Kognitive Sensorik / Smart Sensing and Electronics / 21.8.2017

© Fraunhofer IIS
Christian Weigand erklärt im Interview das FitnessSHIRT.

Mit dem FitnessSHIRT können Parameter wie die Herzratenvariabilität (HRV) und der eigene Puls medizinisch genau ermittelt werden und das ohne zusätzlichen Brustgurt. Unser Mitarbeiter Heiko Wörrlein testete das Shirt bei einer Laufrunde im Tennenloher Forst und erfuhr im Gespräch mit dem Entwicklungsleiter Christian Weigand mehr über die Anwendungsmöglichkeiten und die aufgezeichneten Daten.

Eine Frage des Datenschutzes - die Bildanalysesoftware SHORE

Kognitive Sensorik / Smart Sensing and Electronics / 14.7.2017

multi face detection
© istock.com/skynesher

Jens Garbas ist ein Experte für die Bildanalysesoftware SHORE. Beim Einsatz von softwarebasierter Gesichtsanalyse ist der Datenschutz entscheidend. In diesem Interview gibt er Einblick in die Funktionsweise von SHORE, die Einsatzmöglichkeiten und erläutert, welche Maßnahmen zum Schutz der Daten getroffen sind.

High-Tech-Pflegebett gegen Dekubitus

Smart Sensing and Electronics / 8.3.2017

Rund 400.000 Menschen leiden jährlich alleine in Deutschland an Druckgeschwüren auf der Haut, sogenannten Dekubitus-Wunden. Diese entstehen nach kurzer Zeit, wenn Patienten nicht ausreichend mobilisiert werden. Das intelligente Pflegebett erkennt die aktuelle Liegeposition des Betroffenen und schlägt eine neue und entlastende Position vor.

 

 

3D-Modell der intelligenten und adaptiven Matratze
© Ergo-Tec
3D-Modell der intelligenten und adaptiven Matratze

Kontakt

Sie haben Fragen, Kommentare oder Anmerkungen zum Fraunhofer IIS Magazin?

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Immer informiert

Der Newsletter zum Magazin

Abonnieren Sie den Newsletter des Fraunhofer IIS Magazins und erhalten Sie alle neuen Themen kompakt per Mail.

Startseite

Zurück zur Startseite des Fraunhofer IIS Magazins