Fraunhofer IIS unterstützt im Europäischen Projekt »European Film Gateway EFG1914« die Erhaltung des kulturellen Filmerbes

Pressemitteilung / 12.4.2012

Das Erlanger Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS arbeitet als technischer und wissenschaftlicher Experte im Projekt European Film Gateway EFG1914 an der Digitalisierung und erweiterten Verfügbarkeit von Film- und Bildmaterial aus und über den Ersten Weltkrieg. Im Projekt, das im Februar 2012 startete, arbeiten 20 europäische Filmarchive sowie fünf Unternehmen und Forschungseinrichtungen daran, ausgewählte 650 Stunden Film und etwa 500.000 Fotos, Plakate, Zensurkarten etc. aus Sammlungen über diese Zeit digital für die Öffentlichkeit bereit zu stellen.

EFG1914_Logo.png

Das EFG1914 Projekt erweitert die virtuelle Bibliothek Europas, die die Europäische Gemeinschaft in dem Gesamtvorhaben Europeana seit 2007 fördert. Ziel ist es, europäisches Kulturgut zu erschließen, zu erhalten und für jedermann zugänglich zu machen. Für das Projekt wählten die Archive Filme und Objekte aus ihren Sammlungen aus. Diese werden zusammen mit weiteren technischen und deskriptiven Metadaten in einer Datenbank erfasst und für den Katalog des European Film Gateways vorbereitet. Neben dem Deutschen Filminstitut und der Deutschen Kinemathek, sind unter anderem auch das Filmarchiv Austria, die Cinemathèque Royale de Belgique, det Danske Filminstitut, EYE Stichting Film Instituut Nederland sowie das Londoner Imperial War Museum Partner im Projekt.

Für Filme der damaligen Zeit bedeutet dies, dass das Filmmaterial zunächst gereinigt und restauriert werden muss, bevor es digital eingescannt und weiterverarbeitet werden kann. Die digitalisierten Bilddaten werden zunächst für die Weiterverarbeitung als verlustlose JPEG 2000-Dateien gespeichert. Für die Präsentation im Internet können die Dateien dann beispielsweise als H.264-Dateien kodiert werden. Das Fraunhofer IIS bietet für die effektive Gestaltung der Arbeitsabläufe die technische und wissenschaftliche Expertise in den Bereichen Filmdigitalisierung, digitale Bild- und Archivformate sowie Kompressionsverfahren.

Dabei werden Erfahrungen und Entwicklungen aus dem vorangegangenen EDCINE-Projekt genutzt, das zusammen mit europäischen Filmarchiven die Entwicklung standardisierter Formate für die Langzeitarchivierung und für die Distribution zum Ziel hatte.

Die Wissenschaftler des IIS werden im EFG1914 die Anforderungen der Archive für einen nachhaltigen Archivierungsprozess erfassen, analysieren und in technische Arbeitsabläufe umsetzen. So wird es möglich sein, in wenigen Schritten sowohl digitale Archivpakete zu erzeugen wie auch Formate für die Internetdistribution.

Um den schnellen und effektiven Umgang mit der neu entwickelten Technik zu gewährleisten, übernimmt das Fraunhofer IIS auch die Schulung der Archivmitarbeiter in speziell konzipierten Workshops. Anfang Mai findet die erste Schulung in Kopenhagen statt, zu dem weitere Informationen unter http://www.project.efg1914.eu  einzusehen sind.