Erfahrungsbericht

Interview mit Jan Micha

Jan Micha ist während seines Master-Studiums als Studentische Hilfskraft am Fraunhofer IIS tätg. Zuvor lernte er uns bereits als Praktikant kennen & verfasste seine Abschlussarbeit in Zusammenarbeit mit uns. Erfahre mehr über Jan Michas Tätigkeiten am Fraunhofer IIS & lass Dich für Deine eigene Karriereplanung inspirieren!

 

Bewerbung

Hast Du Lust bekommen eine Abschlussarbeit in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IIS zu verfassen?

 

Dann schicke Deine aussagekräftige Bewerbung per Mail an

Jan Micha, wie schaut dein Werdegang aus?

Meinen Bachelor habe ich an der Technischen Hochschule Mittelhessen in Medieninformatik gemacht. Seit diesem Semester studiere ich im Masterstudium Informatik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Als Schwerpunkt werde ich auf jeden Fall etwas im Bereich Bildverarbeitung wählen.

 

Warum hast du dich für dieses Studium entschieden?

Ich befasse mich gerne mit Computern. Daher war mir relativ schnell klar, dass ich mich beruflich in diese Richtung entwickeln will. Ich gehe quasi den Weg des geringsten Widerstands: Das was mir am meisten Spaß macht, wird mir auch am einfachsten fallen ;-)! Ich habe sozusagen mein Hobby zum Beruf gemacht. Das war rückblickend auch eine gute Entscheidung, da mir wirklich gefällt, was ich hier tue.

 

Wo arbeitest Du?

Ich arbeite in der Abteilung Bewegtbildtechnologien am Fraunhofer IIS. Hier dreht sich alles rund um Kameras. Meine Gruppe „Computational Imaging and Algorithms“ befasst sich damit, wie man die Vorteile von Lichtfeldtechnologie bzw. Kamera Arrays in der professionellen Filmproduktion nutzen kann; wir integrieren die von uns entwickelten Algorithmen zur Bearbeitung von Lichtfelddaten in Software, die u. a. in namhaften Filmproduktionen verwendet wird. Aktuell sind in der Filmbranche viele Bearbeitungsschritte sehr aufwändig, zeitintensiv oder so noch gar nicht möglich. In der Zukunft sind wir deshalb mit unserer innovativen Technologie sicher auch in Hollywood ganz vorne mit dabei :-)!

(Für Interessierte der Link zur Technologie: https://www.iis.fraunhofer.de/de/ff/bsy/tech/lichtfeld.html)

 

Wie ist dein Werdegang am Fraunhofer IIS?

Zunächst habe ich mein praktisches Studiensemester am Fraunhofer IIS absolviert. Mir hat es hier gut gefallen und ich wollte daher anschließend gerne meine Bachelorarbeit in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IIS verfassen. Während dieser konnte ich dann das Plugin, das ich im Praktikum entwickelt hatte, weiterentwickeln. Seit ich mit dieser fertig bin, arbeite ich hier während des Masterstudiums studienbegleitend als studentische Hilfskraft.

 

Worum ging es in deiner Bachelorarbeit? Kannst du den Inhalt kurz beschreiben?

Bei meiner Bachelorarbeit habe ich ein Plugin für bestehende professionelle Film-Bearbeitungssoftware entwickelt. Dieses ermöglicht eine qualitative Bewertung eines speziellen Verarbeitungsschritts der Lichtfeld-Produktionskette. Bevor es an das Programmieren ging, musste ich zunächst das Problem analysieren und eine Lösung konzipieren.

 

Warum hast du dich für eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IIS entschieden?

Für Audio und Bild interessiere ich mich schon seit meiner Kindheit. Wenn man beruflich etwas in diese Richtungen machen möchte, trifft man bei der Recherche schnell auf das Fraunhofer IIS. Daher habe ich mich entschlossen hier mein Fachpraktikum zu absolvieren. So bin ich also auf der Job-Webseite vom Fraunhofer IIS gelandet und habe gesehen, dass es hier viele interessante Stellenanzeigen gibt. Ich habe mich schließlich auf eine Praktikantenanzeige beworben und es hat dann auch gleich geklappt :-).

 

Was empfiehlst du anderen Studenten für eine erfolgreiche Abschlussarbeit?

Man muss auf jeden Fall konsequent dran bleiben und Selbstdisziplin mitbringen. Außerdem ist auch der enge Kontakt zur Hochschule wichtig. Ansonsten ist mein Tipp, sich hier einfach so bald wie möglich für ein Thema zu bewerben, damit man mal anfangen kann :-)!

 

Wie hat dich das Fraunhofer IIS bei deiner Abschlussarbeit unterstützt?

Mein Betreuer hat mich beim wissenschaftlichen Arbeiten während der Bachelorarbeit hervorragend unterstützt. Er hat oft korrekturgelesen und mir ganz konkrete Tipps geben. Das war wirklich super, da ich eine fachkundliche Meinung von jemandem bekam, der selbst schon viel Erfahrung im wissenschaftlichen Publizieren gesammelt hat. Das hat mir sehr geholfen und ist viel wert. Außerdem konnte ich vor Ort sehr konzentriert an einem rechenstarken PC arbeiten, was bei Computeralgorithmen nützlich ist.

 

Was machst du aktuell am Fraunhofer IIS?

Ich beschäftige mich vor allem mit der Entwicklung von Lichtfeld-Plugins und der Postproduktionssoftware NUKE von The Foundry, mit denen man auf einfache Art und Weise unsere Algorithmen anwenden und Einstellungen vornehmen kann.

 

Wie schaut dein Arbeitsalltag am Fraunhofer IIS aus?

Wenn ich ans Fraunhofer IIS komme, programmiere ich zunächst einmal an meinen Projekten. Gegen 13 Uhr treffe ich mich meistens mit den an diesem Tag anwesenden Studis und MitarbeiterInnen und wir gehen zusammen in die Kantine bevor es dann nachmittags zum Beispiel mit Studentenbesprechungen weitergeht. Wir treffen uns regelmäßig mit dem Gruppenleiter, um aktuelle Themen zu besprechen.

Im Laufe des Nachmittags trinke ich zwischendurch auch mal einen Kaffee mit anderen Studenten aus der Abteilung, um uns über unsere aktuelle Arbeit oder über Privates auszutauschen.

 

Was gefällt dir am Fraunhofer IIS am meisten?

Dadurch dass ich schon relativ lange hier bin und schon viel Erfahrung sammeln konnte, bekomme ich interessante und vielseitige Aufgaben. So arbeite ich inzwischen direkt mit Kunden zusammen. Außerdem werde ich dieses Jahr das erste Mal auf einer internationalen Messe unser Produkt betreuen dürfen. Besonders gut finde ich auch, dass ich hier sehr eigenständig an meinen Themen arbeiten kann, mich aber trotzdem regelmäßig zu einem Jour fixe mit meinem Betreuer treffe, wo wir mögliche Ansätze zur Lösung von Aufgaben diskutieren und meine weitere Arbeit besprechen. Die fachlichen Gespräche mit meinem Betreuer finde ich echt hilfreich. Ansonsten kann ich bei kniffeligen Aufgaben auch jederzeit andere KollegInnen und studentische MitarbeiterInnen fragen, ob sie mal einen Blick mit darauf werfen. Ich stoße hier immer auf offene Ohren.

 

Wie unterstützt dich das Fraunhofer IIS bei deiner Karriereplanung?

Mein Gruppenleiter bespricht mit mir regelmäßig meine aktuellen Aufgaben und wohin ich mich fachlich weiterentwickeln möchte. Er gibt mir die Möglichkeit, unterschiedliche und immer wieder neue Aufgaben auszuprobieren.

 

Welche beruflichen Pläne hast du nach dem Abschluss des Masterstudiums?/ Welche Erwartungen hast du an deine berufliche Zukunft?

Ich will gerne als Programmierer im Bereich Softwareentwicklung arbeiten. Eventuell wird das auch thematisch in die Richtung Bild- oder Videoverarbeitung gehen.

 

Am Fraunhofer IIS haben sich viele Kolleginnen und Kollegen für Freizeitunternehmungen wie Fußball, Radsport oder Kickerturniere zusammen getan. Bist du auch dabei?

Meine Kolleginnen/ Kollegen und ich gehen privat gerne einmal miteinander aus.

 

Was macht Fraunhofer für dich aus/ als Arbeitgeber attraktiv?

Besonders spannend finde ich die Themenvielfalt. Wenn ich erfahre, was andere Abteilungen hier so entwickeln, denke ich mir „wow, das ist ganz schön intelligentes Zeug :-)“. Man sieht die neuesten Technologien aus nächster Nähe. Beeindruckend, an was hier im Haus geforscht wird und gewissermaßen bin ich ein Teil davon.

 

Hast du bereits an Weiterbildungsmaßnahmen am Fraunhofer IIS teilgenommen?

Es gibt am Fraunhofer IIS über viele Softskill- und Fachseminare für MitarbeiterInnen hinaus, Schulungen speziell für Studierende, auf die mich mein Gruppenleiter bereits aufmerksam machte. So absolvierte ich ein Messetraining, um mich auf unseren Messeauftritt vorzubereiten.