Hören Sie in die Zukunft – Fraunhofer IIS sucht Testhörer

/ 19.2.2014

In Erlangen wird an einem neuen Audiostandard geforscht, der endlich für guten Klang bei Handygesprächen sorgen soll. Dazu müssen zahlreiche Hörtests durchgeführt werden. Nun ist das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS auf der Suche nach mehreren Hundert Testhörern, die so die Chance haben, aktiv am Erfolg einer zukünftigen Technologie mitzuwirken.

FhG IIS Erlangen, Schalllabor, Audio, Foto by Kurt Fuchs, Am Weichselgarte n 23, 91058 Erlange n , Tel. 09131-777740 www.fuchs-foto.de -

Das Handy hat sich in den vergangen Jahren weit entwickelt. Mit modernen Smart-phones kann man heute Fotos aufnehmen, im Internet surfen, spielen und vieles mehr. Aber die wichtigste Aufgabe, das Telefonieren, lässt noch einige Wünsche offen. Während Videokonferenzsysteme oder Apps wie Facetime von Apple dank Fraunhofer-Audiotechnologie heute schon eine sehr gute Klangqualität bieten, klingen Handytelefonate oft genauso dumpf und verzerrt wie die ersten Telefongespräche vor über hundert Jahren. Doch ein neuer Standard für die Codierung von Audiosignalen soll den Klang entscheidend verbessern.

Dank EVS (Enhanced Voice Services) werden künftig auch am Handy die Gesprächsteilnehmer so natürlich wie im echten Leben klingen. Da man sich am Fraunhofer IIS mit der Standardisierung von Audiotechnologien bestens auskennt – schließlich erblickte mp3 hier das Licht der Welt – arbeiten die Erlanger Forscher auch an dem neuen Telefoncodec für die Mobiltelefonie wieder mit.

Zur Entwicklung einer solchen neuen Technologie gehören viele Hörtests. Das sind standardisierte Testverfahren, bei denen die Probanden verschiedene Sätze oder kurze Auszüge aus Musikstücken anhören. Anschließend müssen sie für jedes Signal die Audioqualität auf einer Skala von eins bis fünf bewerten. Für diese Tests, die noch bis Ende Juli laufen, suchen die Fraunhofer-Forscher mehrere Hundert Testhörer.

Die Testhörer sollten ein gutes Verständnis der deutschen Sprache und normales Hörvermögen haben. Vor jedem Hörtest wird das Hörvermögen der Probanden mit einem Audiogramm getestet. Das Ergebnis dieser Untersuchung können die Versuchspersonen auch gerne als Ausdruck mit nach Hause nehmen. Minderjährige benötigen das Einverständnis der Eltern.

Alle Tests sind anonym, die Ergebnisse werden ohne Bezug auf die Probanden gespeichert und weiterverarbeitet. Ein Test dauert etwa eine Stunde, es können auch mehrere Tests, maximal drei, nacheinander gemacht werden, um sich eine mehrmalige Anfahrt zu sparen. Und neben dem guten Gefühl, aktiv zur Verbesserung einer neuen Technologie beizutragen, gibt es eine Aufwandsentschädigung von zwölf Euro pro Stunde.

Auch in Zukunft wird man am Fraunhofer IIS an modernsten Audiotechnologien forschen und dazu Testhörer suchen. Alle Interessenten, die gern einmal einen Hörtest machen wollen, können sich auf der Seite www.iis.fraunhofer.de/hoertest weiter informieren.