Künstliche Intelligenz im ADA Lovelace Center

Im ADA Lovelace Center for Analytics, Data and  Applications beschäftigen wir uns mit Fragen rund um das Thema Künstliche Intelligenz (KI): Welche Fortschritte gibt es in der KI-Forschung? Welche Möglichkeiten bietet der Einsatz von KI in konkreten Anwendungen? Wie können KI-Methoden weiterentwickelt werden? Das ADA Lovelace Center verbindet als Kooperationsplattform für Wissenschaft und Wirtschaft auf innovative Art KI-Forschung mit KI-Anwendungen.

 

KI ist ein zentraler Faktor der digitalen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft. Dabei ist es von entscheidender Bedeutung, die neuesten Forschungsergebnisse möglichst schnell in die Anwendung zu überführen. Zu diesem Zweck haben wir in Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Ludwig-Maximilians-Universität München unter Beteiligung der Fraunhofer-Institute für Kognitive Systeme IKS und für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB das ADA Lovelace Center ins Leben gerufen.

Es verbindet auf einzigartige Weise KI-Forschung mit KI-Anwendungen der Industrie.

»Damit wird das ADA Lovelace Center einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass der Technologiestandort Deutschland auch zukünftig eine führende Position im internationalen Wettbewerb einnimmt«, so Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft.

 

Analytics: Neun KI-Methoden im Fokus

© Fotolia / dragonstock

Wir forschen im ADA Lovelace Center an neun unterschiedlichen Kompetenzfeldern der KI und binden dazu vielfältige nationale und internationale Wissenschaftspartner ein. Das Methodenspektrum reicht von semantischen Datenmodellen und dem Lernen mit wenigen, annotierten Daten über automatisches und erklärbares Lernen bis hin zu maschinellem Lernen und mathematischer Optimierung. Insbesondere mathematische Optimierung kann dazu beitragen, Antworten auf bisher nicht lösbare Fragestellungen der Industrie zu finden und Effizienzpotenziale zu heben.

Data: Ressourcenschonender Umgang mit Daten

Eine besondere Bedeutung messen wir im ADA Lovelace Center der Forschung entlang des Datenlebenszyklus bei, der vergleichbar mit dem Lebenszyklus von Produkten ist. Im Zusammenhang mit KI geht es nicht darum, wahllos möglichst viele Daten zu sammeln, sondern die richtigen und diese in angemessenem Umfang. Daraus resultieren Fragen wie: Wie sollen Daten gespeichert, strukturiert und übertragen werden? Welche Mehrwerte können mit Daten erzeugt werden? Was geschieht mit Daten, die keinen Erkenntnisgewinn ermöglichen? Bereits heute erzeugt das Aufbewahren großer Datenmengen einen nicht unerheblichen CO2-Ausstoß und macht einen ressourcenschonenden Umgang in der Zukunft erforderlich.

 

»Wir müssen Daten als Rohstoff begreifen und mit diesem Rohstoff entsprechend ressourcenschonend und nachhaltig umgehen.«

Prof. Dr. Alexander Martin, Leiter ADA Lovelace Center

 

Applications: Breites Feld an Anwendungen

Unser Fokus im ADA Lovelace Center liegt auf Anwendungen aus den Bereichen Produktion, Mobilität, Logistik, Sport und Gesundheit. So entwickeln wir im Hinblick auf die Logistik KI-Methoden, die öffentlich verfügbare Datenquellen (z. B. Infrastruktur, Marktentwicklung, Kaufkraft, Bevölkerungsentwicklung, Wetter) nutzen, um Mehrwert für die logistische Netzplanung und damit verbundene Geschäftsentscheidungen zu generieren. Im Sport wollen wir die Spielanalyse (z. B. im Fußball oder Eishockey) durch eine Suchmaschine automatisieren, die Spielsituationen anhand von Lokalisierungsdaten mit ähnlichen Situationen aus der Vergangenheit vergleicht und in ihrer Ausführung bewertet.

Innovative Formen der Vernetzung und Zusammenarbeit

Als wissenschaftliches Netzwerk bringen wir im ADA Lovelace Center lokale, regionale und nationale Akteure zusammen. Darüber hinaus bestehen strategische Kooperationen mit internationalen Partnern wie dem Machine Learning Center am Georgia Institute of Technology oder dem RIKEN Center for Advanced Intelligence in Tokio. Auf diese Weise wollen wir unsere internationale Sichtbarkeit weiter stärken und Forschende sowie Studierende aus dem In- und Ausland für das ADA Lovelace Center interessieren.

Um KI-Anwendungen gewinnbringend und praxisnah weiterzuentwickeln, fördern wir zusätzlich gezielt den Austausch zwischen Industrie und Wissenschaft. In sogenannten Joint Labs arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gemeinsam mit Mitarbeitenden aus Unternehmen in kleinen, agilen interdisziplinären Entwicklerteams auf Zeit außerhalb des eigentlichen Tagesgeschäfts an konkreten Fragestellungen aus Forschung und Industrie. Für diese innovativen Formen der Zusammenarbeit bietet der neue Coworking-Space CoWiS an unserem Nürnberger Standort eine kreativitätsfördernde Arbeit-4.0-Umgebung. »Das ADA Lovelace Center versteht sich als Multiplikator, um KI-Kompetenz in einem Unternehmen aufzubauen oder die vorhandene KI-Kompetenz zu stärken bzw. weiterzuentwickeln«, so Martin.

 

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube