Anwendungsspezifische Methoden und Systeme

Die Abteilung »Anwendungsspezifische Methoden und Systeme« konzentriert sich hauptsächlich auf die Entwicklung von Sensorik, Methoden und Systemen zur Lösung von Aufgabenstellungen im Bereich der Materialforschung und -entwicklung. Vorwiegend wird dabei an der Konzeption, Entwicklung und Inbetriebnahme von neuartigen, an die individuellen Kundenanforderungen angepassten, Röntgensystemen oder Teilsystemen gearbeitet. Dabei liegt der Fokus auf Systemen für Struktur- und Prozessanalysen. Hauptzielgruppen stellen Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Labore, aber auch Entwicklungsabteilungen von Unternehmen dar.

Anwendungsfelder

  • Analyse von Faserverbundwerkstoffen
  • Prüfung von Mikrorissen und -defekten in Dioden und Sensoren
  • Lufteinschlüsse und Fehlstellen in Photovoltaikelementen
  • Inlineprüfung des Füllstands und Inhalts von Verpackungen
  • Mikrostrukturanalyse von Metallegierungen im Motor- und Triebwerksbau
  • Knochenkontaktfläche an Bioimplantaten
  • Organische Stoffe in der Entomologie
  • Identifikation und Sortierung von Rohstoffen im Recycling
  • Identifizierung und Sortierung von Edelmineralien im Umgebungsgestein
  • Legierungseigenschaften von Metallgefügen
  • Unterirdische Wurzelstrukturen und Reifeprozesse von Fruchtständen
  • Strukturen von Pflanzen in Hochauflösung
  • Durchströmungsverhalten von Fluiden im Granulat