ADA Lovelace Center

ADA Lovelace Center: Künstliche Intelligenz in der Anwendung

»ADA Lovelace Center for Analytics, Data and Applications« verbindet KI-Forschung mit Industrie-Anwendungen

Daten sind der Rohstoff der digitalen Welt. Ihre Beherrschung, Analyse und Auswertung ist für Unternehmen daher von zentraler Bedeutung, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Je mehr Daten aber anfallen, desto wichtiger wird der effiziente Umgang damit. Hier helfen Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI) wie maschinelles Lernen und mathematische Optimierung – diese erfordern jedoch eine spezifische Expertise, die in vielen Unternehmen nur bedingt vorhanden ist. Wie also dieses Wissen in die Industrie bringen? Durch ein Kompetenzzentrum, das Wissenschaft und Industrie vernetzt.

Deshalb haben wir in Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Ludwig-Maximilians-Universität München eine einzigartige Forschungsinfrastruktur in Bayern geschaffen: das »ADA Lovelace Center for Analytics, Data and Applications«.

Dort kommen Unternehmen mit führenden nationalen und internationalen KI-Forschern zusammen, um gemeinsam an konkreten Projekten zu arbeiten. So entstehen innerhalb kürzester Zeit praxisnah neue Data Analytics Verfahren und Algorithmen in konkreten Anwendungen – mit entsprechendem Mehrwert für Industrie, Dienstleistung und Forschung.

Der Fokus im ADA Lovelace Center liegt auf Anwendungen aus den Bereichen Produktion, Mobilität, Logistik und Gesundheit wie datengetriebene Lokalisierung, nachvollziehbare KI für Medizin und Automotive, logistische Ökosysteme oder Fahrerassistenzsysteme im Schienenverkehr. Die Belegschaft des ADA Lovelace Centers forscht an neun Feldern der Künstlichen Intelligenz, darunter Lernen mit wenigen annotierten Daten, Erklärbares Lernen (Explainable AI) sowie Mathematische Optimierungsverfahren.

Damit Neues entstehen kann, muss Neues ausprobiert werden – das ADA Lovelace Center setzt deshalb auf innovative Formen der Kooperation und der Infrastruktur, beispielsweise auf Joint Labs für agile Projektentwicklung auf Zeit, einen Data-Analytics-Showroom als KI-Erlebniswelt oder den sogenannten ADA-Hub Young Talents zur Unterstützung und Förderung von qualifiziertem Nachwuchs für Wissenschaft und Wirtschaft. Das Projekt wird vom Bayerischen Wirtschaftsministerium gefördert.