Kameratechnik

 

POLKA

Die Polarisationskamera erkennt und misst mit der Polarisation eine für den Menschen unsichtbare Qualität des Lichts. Durch ihr wartungsarmes, robustes Design und die preisgünstige Fertigung ihres Spezialsensors ist POLKA wie geschaffen für den Einsatz in der Produktion. Für konkrete Anwendungsfälle können Hard- und Software nach Kundenwunsch modifiziert und erweitert werden.

 

Flight-Test Kamera

Ein modulares Kamerasystem für Anwendungen im Bereich der Flugerprobung, Luftfahrt und Erprobung von Maschinen und industriellen Anlagen.  

 

EagleCam

Bei der Eaglecam handelt es sich um eine kundenspezifische Applikation der Kameraplattform INCA. Für den Naturspielfilm "The Way of the Eagle" (Start 2015) wurde diese speziell an die Anatomie und an das Flugverhalten eines Raubvogels angepasst. Ihr leichtes, ergonomisches Design, verbunden mit allen technischen Raffinessen ermöglichte es, vollkommen neuartige Perspektiven und nie gesehene Bilder zu generieren.

 

HIGGS

Mit HIGGS ist es möglich, neues, aufregendes Videomaterial schnell und einfach live zu veröffentlichen. Möglich wird das durch den mobilen Einsatz von bis zu fünf intelligenten miniaturisierten Kameras, die über eine benutzerfreundliche App gesteuert werden.

 

INCA

INCA macht Full-HD Aufnahmen mit einer der kleinsten heute verfügbaren Kameras möglich. Das flexible Systemdesign kombiniert professionelle Bildsensoren mit mobilen Prozessoren der neuesten Generation - damit werden Bildqualität und Rechenleistung auf ein neues Level getragen. Kundenspezifische Anforderungen können einfach und schnell implementiert werden - so bietet INCA Flexibilität auf kleinstem Bauraum.

Kamera-Array

Film- und TV-Produktion mit mehreren Kameras in verschiedenen Anordnungen bietet für die Kameraleute ein Vielfaches an kreativen Möglichkeiten. Mit dem aktuellen Kamera-Array des Fraunhofer IIS, das aus einer Anordnung von 4 x 4 Kleinstkameras besteht, können Teile des Lichtfelds einer Szene aufgenommen werden und so verschiedenste Effekte wie z. B. Refokussierung, Tiefenkartenschätzung, virtuelle Kamerafahrten aus einer Aufnahme errechnet werden. Die Fraunhofer-Wissenschaftler verwenden dabei eigene Kameraentwicklungen sowie bereits auf dem Markt erhältliche Kameras.