Technologien

Wir erforschen bzw. entwickeln die verschiedensten Technologien im Bereich der zerstörungsfreien Prüfung. Unser Angebot reicht von der klassischen zweidimensionalen Radioskopie über dreidimensionale Computertomographie bis hin zu optischen Technologien wie der Oberflächeninspektion.

Computertomographie (CT)

 

Hochenergie-CT

Das Fraunhofer EZRT hat gemeinsam mit seinen Partnern eine XXL-CT-Anlage entwickelt, mit der sich große Objekte wie beispielsweise ganze Fahrzeuge prüfen lassen.

 

Inline-CT

Die fortschrittliche Inline-Computertomographie des Fraunhofer EZRT ermöglicht die Prüfung von Gussteilen schon während der Produktion. Die Vorteile dieser prozessintegrierten Prüflösung sind vielfältig: Neben der Vollautomatiserung der Röntgenprüfung, leistet das System einen Beitrag zur Reduktion von Ausschussteilen.

 

Mobile CT

Die mobile Computertomographie wurde für die ortsunabhängige Untersuchung von Prüfobjekten aus schwach absorbierendem Material bis zu der Größe eines Tennisballs entwickelt.

 

Höchstauflösende CT

Die 3D-CT erlaubt die Erfassung komplexer Objekte einschließlich aller äußeren und inneren Strukturen vollständig, berührungslos und zerstörungsfrei. Der hierbei erzeugte statische 3D-CT-Datensatz des Prüfobjekts wurde nun mittels am Fraunhofer EZRT entwickelter Verfahren um Informationen über Zeit und Bewegung erweitert, sodass dynamische Prozesse im Inneren von Objekten visualisiert und analysiert werden können.

 

Phasenkontrast- und Dunkelfeld-CT

Gitterbasierter Phasenkontrast und insbesondere die darin enthaltene Bildgebung mit Dunkelfeld-Kontrast bieten die einmalige Möglichkeit, mikroskopische Strukturinformation in Objekten von bis zu 15cm Größe zwei- und dreidimensional abzubilden. Der Anwendungsschwerpunkt ist die Struktur-/ Schadensanalyse an Faserverstärkten Kunststoffen sowie die Prüfung von mikroporösen Bioimplantaten.

Weitere Röntgentechnologien

 

Vollautomatische Radioskopie

Mittels der Radioskopie lassen sich zweidimensionale Durchstrahlungsbilder beliebiger Objekte erstellen. Mit diesem hochauflösenden Bildmaterial lassen sich nicht nur Defekte erkennen, sondern beispielsweise auch Montageanalysen durchführen.

 

Röntgen-Streumethoden

Die Röntgenkleinwinkelstreung analysiert die Elektronen- und Größenverteilung von mesoskopischen Teilchensystemen auf einer Längenskala von 2 nm - 2µm.

 

Computerlaminographie

Die Computerlaminographie (CL) ist die ideale Röntgenprüfmethode, um flächige Bauteile zu untersuchen. Da diese durch ihr ungünstiges Aspektverhältnis nicht von allen Seiten gleichermaßen gut oder teilweise gar nicht zugänglich sind, lässt sich eine reguläre CT nicht durchführen. Bei der CL kommen alternative Scangeometrien zum Einsatz, welche diese Problematik lösen.

 

Dual Energy-Verfahren

Mittels der Dual-Energy-Röntgentechnik wird das zu untersuchende Material mit zwei unterschiedlichen Röntgenspektren durchstrahlt. Dadurch können verschiedene Stoffe aufgrund der variierenden chemischen Ordnungszahlen erkannt werden.

Magnetresonanz (MR)

MR in der Biomedizin

Wir erforschen und entwickeln neue, schnellere und hochfunktionelle Magnetresonanzverfahren, die den Arzt bei der Diagnose besser unterstützen und den Patienten eine kürzere Untersuchungsdauer ermöglichen.

Zerstörungsfreie MR an klassischen Materialien

Wir verwenden Relaxometrie-Methoden zur Charakterisierung und Identifizierung von Materialien, die üblicherweise nicht für die Magnetresonanz geeignet sind.

Zerstörungsfreie MR an Biomaterialien

Die Magnetresonanz (MR) erlaubt einen weitreichenden Einblick in das große Feld der Biomaterialien, beispielsweise bei Markierungen einzelner Zellen.

MR Safety

Durch MR-Kompatibilitäts- und Sicherheitstests an aktiven und passiven Implantaten und an MR-relevanten Geräten und Zubehör, tragen wir zur Sicherheit des Anwenders und des Patienten bei.  

Optische Technologien

 

Optische 3D-Messtechnik

Für die schnelle dreidimensionale Erfassung von Oberflächen setzen wir hauptsächlich die Lichtschnittmesstechnik ein, die bei bewegten Objekten besonders vorteilhaft ist. Umfangreiche Erfahrungen liegen insbesondere bei Anwendungen im Reifenbau, der Prüfung fertiger Reifen und Räder und der Inspektion von Dichtringen für Bremssysteme vor.

 

Optische Oberflächeninspektion

Viele Werkstücke aus verschiedensten Branchen verfügen über innere Oberflächen, die nur mittels Endoskopie auf Fehler untersucht werden können. Die Verwendung von Videotechnik sowie geeigneter Beleuchtung ermöglicht eine ergonomische Online-Visualisierung für den Prüfvorgang.

Detektortechnologien und Komponenten

 

Strahlungsstabile Röntgendetektoren

Mit den am Fraunhofer EZRT entwickelten Röntgendetektoren werden hinsichtlich der Strahlungsstabilität neue Maßstäbe gesetzt. Unsere Produkte ermöglichen die Abschirmung sämtlicher Halbleiterbauelemente auch bei sehr hohen Energien. Ein weiterer Vorteil ist ebenfalls die einfache Realisierung speziell auf Prüfaufgaben angepasster Detektorformate und Pixelgrößen.

Indirekte Röntgenkameras

Indirekte Röntgendetektoren eignen sich für den Einsatz in der Röntgenmikroskopie, für die Bildgebung mit Phasenkontrast sowie am Synchrotron.

 

Spider Mover

Der Spider Mover ist eine universelle Positioniereinheit für industrielle Computertomographen, um das Prüfobjekt auf der Drehachse des Tomographen nachträglich zu zentrieren.

 

Zugvorrichtung für dimensionelles Messen

Die Zugvorrichtung für dimensionelles Messen ermöglicht CT-Messungen an Zugproben oder Bauteilen während gleichzeitig Kräfte eingeleitet werden.

 

MULIX

MULIX ist eine Art Hybridlösung zu den in der Industrie üblichen Einzeilen- und Flächendetektoren: Es vereint hohe Bildqualität und Geschwindigkeit mit höchster Flexibilität.